Pokalspiel: FSV Hansa 07 – Borussia Friedrichsfelde 2:3 (0:2)

Gladbachs Trainer Lucien Favre hat einmal gesagt: „Sieg oder Niederlage, manchmal liegt es an Kleinigkeiten. Manchmal liegt es an nichts.“ Wäre da nicht diese Sache mit den Toren.

In leicht veränderter Formation betrat Hansa am vergangenen Sonntag die Wrangelritze: mit Heinicke zwischen den Pfosten, Winterstein in der Außenverteidigung und Feldt im rechten Mittelfeld. Trainer Wegerhoff hatte die Mannschaft in bester Otto-Rehagel-Manier eingeschworen: „Der Pokal hat schließlich seine eigenen Gesetze.“ So sorgten Vogel und Ahlrichts bereits in der 2.Spielminute für Aufregung vor dem gegnerischen Kasten. Bezeichnend für das hanseatische Auftreten, denn von Beginn an spielte Wegerhoffs Team nicht nur mit, sondern überraschte den Landesligisten aus Friedrichsfelde mit konzentriertem und engagiertem Bezirksliga-Fußball. Umso überraschender fiel in der 8.Minute der Führungstreffer für Friedrichsfelde. Nach einem Eckball kommt die kleine Stürmerin mit der Nummer 7 ungehindert zum Schuss.

Aber Wegerhoffs Elf zeigte sich davon so beeindruckt wie Guido Westerwelle von Rücktrittsforderungen. Nur eine Minute später war es Ahlrichs, die alleine vor Borussias Torhüterin auftauchte und knapp verzog.
Während die Mannschaft aus Friedrichsfelde ihr Glück in hohen Bällen aus dem Mittelfeld suchte, erarbeitete sich Hansa eine Torchance nach der anderen: In der 17.Minute flankt Skog von der rechten Außenlinie auf Stürmerin Ahlrichs. Drei Minuten später passt Ahlrichs auf Skog. Fast fahrlässig vergibt Hansa Möglichkeit um Möglichkeit. Gleichzeitig darf Borussias Kapitänin im Mittelfeld fast ungestört das Spiel ihrer Mannschaft ankurbeln.

Es kam, wie es kommen musste: In der 23.Minute pariert Heinicke zunächst einen Ball auf der Linie, um dann doch noch hinter sich greifen zu müssen. Die Abwehr hatte den Ball nicht weit genug aus der Gefahrenzone herausgeschlagen können. Ein Tor, serviert auf dem Silbertablett. Aus 35 Metern versenkt Friedrichsfelde den Ball direkt unter die Latte im hanseatischen Tor. Nur vier Minuten später: Hansas Antwort. Wieder einmal erarbeitet sich die unermüdliche Ahlrichs im Strafraum eine Torchance – und schießt knapp vorbei.

Hansa ging also mit zwei Toren Rückstand in die Pause. Die Ansage: die Spielmacherin aus Friedrichsfelde nicht mehr zum Zug kommen lassen, die Schwächen in der Abwehr ausnutzen, auf Abpraller der Torwärtin spekulieren. Weitermachen.

Hansa machte weiter: Nach einem Doppelpass zwischen Ahlrichs und Messow zieht diese aus 17 Meter ab. Endlich. Der verdiente Anschlusstreffer. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt so offen wie nie. Im negativen Umkehrschluss heißt das, dass Friedrichsfelde in der 51.Minute an der Strafraumgrenze ungehindert zum Schuss kommen kann: Tor.

Doch Hansa steckte den Kopf nicht in den Kunstrasensand. Das Offensivtrio Vogel-Ahlrichs-Skog erarbeitete sich mit einer engagierten Mannschaft im Rücken und Heinicke im Tor Chancen am laufenden Band. Jedes Mal: glücklos.

Zwanzig Minuten vor Schluss wird Behre aus der Viererabwehrkette ins Mittelfeld vorgezogen. Trainer und Mannschaft drücken erneut auf den Anschlusstreffer. In der 80.Minute zieht Skog aus 16 Metern ab, die Torhüterin lässt abprallen und Behre staubt ab: 2:3.

Noch einmal keimte Hoffnung auf in der Wrangelritze. Hansa pochte auf den Ausgleich und wurde doch nicht belohnt. Borussia Friedrichsfelde bescheinigt Hansa auf der Vereinsseite anerkennend „Einsatzfreude und Wille“.

Trotz der Niederlage war die Begegnung mindestens ein Spiel auf Augenhöhe. Der Pokal ist Vergangenheit. Am kommenden Sonntag trifft Hansa auswärts auf Britz. Nur an dieser Sache mit den Toren, an der muss noch gearbeitet werden.
Ob der Herr Favre das will oder nicht.

Aufstellung: Heinicke – Trzewick, Behre, Kaapcke, Winterstein (61.Schiffler) – Pracht (75.Nowak), Feldt, Messow, Vogel (70.Agbeyegbe), Skog – Ahlrichs

Tore: 0:1, 0:2, 1:2 Messow, 1:3, 2:3 Behre

(Johanna B.)

[ratings]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.