Kreisliga B: Hansa 07 – BSV Hürriyet Brugund 1:1

Autor: Markus

Hallo Mama,
du sagst doch immer, dass ich dir öfter schreiben soll. Und weil mein letztes Wochenende so niederschmetternd war, kann ich dir ja mal davon erzählen.

Vom Freitag und Samstag gibt es wenig zu berichten. Nur so viel: Es gab eine Menge Alkohol, falsche Sieger und Regen.

Am Sonntag sollte das Unheil seinen Höhepunkt erreichen. Zum Auftakt reichte allein der Blick aus dem Fenster: Wolkenverhangener Himmel, fortwährender Regen und eine Radsportveranstaltung, die die Anfahrt zur Wrangelritze erschweren sollte. Dennoch schnallte ich meinen Rucksack auf, band mir meinen Fotoapparat um, platzierte den Bierkasten in zentraler Position auf dem Fahrradlenker und rollte mit Bedacht in Richtung 36. Bei Kilometer 5 war dann aber auch schon die erste Pause einzulegen, nachdem mich Polizisten auf Grund meiner Überbeladung auf dem Fahrrad zum Weiterschieben zwangen. Und ja, die angestrebte Pünktlichkeit verschob sich um 6 Minuten nach hinten. Ich sollte aber nicht die einzige Person sein, die es mit Zeitvorgaben nicht so genau nimmt.

Statt wie geplant um 11:00Uhr das Spiel anzupfeifen, verstrichen 30 Minuten, in denen die erst kurz vor offiziellem Spielbeginn auflaufende, gegnerische Mannschaft noch Zeit hatte, sich zu erwärmen.
Ich kann dir leider nicht sagen, warum das so war wie es war… Ich fand das doof.

Aber irgendwann ertönte dann doch noch ein Pfiff. Wir spielten engagiert und mutig nach vorn. Immer wieder konnten unsere Flügelspieler Jonas und Maxime gut in Szene gesetzt werden. Daraus ergaben sich immer wieder gute Gelegenheiten zum Tore schießen. „Und wenn man sie vorne nicht macht, wird man hinten bestraft“, das hat Papa früher auch immer gesagt. Und so sollte in der 21. Minute ein wunderbar, abgefälschter Freistoß in unserem Tor einschlagen. 0:1. Zum Glück lies der Regen langsam nach. Na immerhin. Wir erspielten uns Chance um Chance und luden so manches Mal den Gegner zu eigenen guten Möglichkeiten ein. Doch dann wurden wir belohnt. Nach einer schönen Kombination über links erzielte Fotti Lekki, unser finnischer Austauschspieler, in sensationeller Manier das 1:1 kurz vor der Pause. Somit waren auch keine Wechsel zur Halbzeit notwendig.

Die zweite Halbzeit war dann irgendwie intensiver von beiden Mannschaften, aber irgendwie auch ohne Tore. Wir hatten mehr Chancen als in der ersten Halbzeit; der Gegner aber auch. Hervorzuheben sind eigentlich nur zwei Aktionen.
In der einen wird uns ein reguläres Tor auf Grund von Abseits aberkannt. (Eigentlich ein kleiner Skandal) In der anderen handelt sich Toni eine Gelb-Rote Karte nach Abpfiff des Spiels ein. Es wäre müßig, Mama, dir alles haarklein zu erklären, aber dir muss der Satz reichen: „Wir spielen eben nur Kreisliga B, da ist das manchmal so.“

Was bleibt sind nasse Klamotten, das Bier, was unter der Dusche nach Spielende einfach nicht schmecken wollte und die Erkenntnis, dass wir aus dem Aufstiegsrennen zu 98% raus sind.

Liebe Mama, ich hoffe du hattest ein besseres Wochenende. Ich hab‘ dich lieb.

Alles schei*e – deine Elli

Aufstellung:

Hertel – Bublak, Relitz, Stürmer, Lekki – Allinger (79. Engel), Littmann, Krause-Behrendt, de Gyves – Bialon (79. Hoss), Hausmann

 

2 Responses to Alles Schei*e – deine Elli

  1. 1.C-Jugend sagt:

    Kopf hoch wenn nicht dieses Saison dann nächste ihr habe bei hansa die beste Teamgeist aber Kopf für immer H07

  2. Ines sagt:

    Sehr amüsanter Text, der Titel passt sehr gut…..ich war beim Spiel dabei….

    Kopf hoch

    Eine andere Mama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.