9. Spieltag: FSV Hansa 07 – Stern Steglitz II 4:2 ( 2:1 )

Autorin: Betti Keese

Nach den klaren Siegen der Vorwochen war klar, dass mit Stern Steglitz eine härtere Nuss zu knacken ist. Das Testspiel im Sommer wurde zwar deutlich mit 4:1 gewonnen, aber die bisherigen Ergebnisse lassen erahnen, dass es heute schwieriger werden könnte.

Doch der Auftakt gelingt Hansa nach Maß. Hansen führt den Ball in den gegnerischen Strafraum, schöner Pass auf Schuster, die mit klasse Drehschuss in die linke Torecke zum 1:0 für Hansa einnetzt. Doch die Freude hält nicht lange, der Ausgleich durch Steglitz nur 2 Minuten später. Novotny kann die Steglitzer Stürmerin nicht entscheidend stören, die aus 10 Metern den Ball im Hansator unterbringt. Doch Hansa kontert, in der 9. Minute Schuster mit schönem Heber über die gegnerische Torfrau, nur knapp am Tor vorbei.

Steglitz präsentiert sich laufstark und stört intensiv den Spielaufbau. Hansa ist nicht wach und findet nicht ins Spiel. Wir springen in die 40. Minute und hüllen die Zwischenzeit in Schweigen.

Dann fängt Hansa an Fussball zu spielen. Immer wieder ist es Schuster, die mit guten Aktionen das Angriffsspiel belebt. Hansa wird immer stärker und bekommt die Spielkontrolle.

Kurz vor der Pause dann die Hansa-Führung: Einwurf fast an der Eckfahne von Pracht auf Schuster, weiter zu Sypaseuth, deren Torschuss zwar abgewehrt wird, im Nachsetzen läßt Sypaseuth der Torfrau dann keine Chance mehr und Hansa führt 2:1. Wegerhoff tritt mit dem Team erleichtert den Gang in die Kabine an.

Nach kurzem Wackeln in der Anfangsphase der 2. Halbzeit und dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Steglitzerinnen (Ball kommt hoch zwischen Elfmeterpunkt und Fünfmeterraum, wuchtiger Kopfball ins Tor), zeigt Hansa in der 2. Halbzeit die spielerische Kraft, die in dem Team steckt.

Wegerhoffs Einwechseltaktik geht voll auf, die eingewechselte Pek trifft mit sehr sehenswertem Volleyschuss in der 69. Minute zum 3:2. 10 Minuten später Hansa mit toller Ballstafette über Trzewick – Pek – Schuster – Pek, mit Treffer durch Pek zum 4:2. Kurz vor Schluss Freistoß Hansa an der linken Strafraumgrenze nach beidbeiniger Frontal-Grätsche der Steglitzer Abwehrspielerin. Lindner mit Freistoß auf den langen Pfosten, Wegelin trifft nur das Außennetz.

Es bleibt beim 4:2 Endstand. Was für ein Kampf. Und Hansa zeigt, dass auch solche Spiele gewonnen werden können wenn das Team als Team funktioniert.

Spielerin des Spiels: Toni Schuster, die in den ersten 30 Minuten des Spiels die Verantwortung übernommen hat, durch viel Einsatz und Laufbereitschaft Hansa ins Spiel brachte, in der 4. Spielminute das schnelle Führungstor erzielte und 90. Minuten lang mit präzisen Pässen für viel Gefahr in der Offensive sorgte.

Tore: 1:0 Schuster ( 4.), 1:1 Steglitz ( 6. ), 2:1 Sypaseuth ( 43. ), 2:2 Steglitz ( 53. ), 3:2 Pek ( 69.), 4:2 Pek ( 78. )

Aufstellung: Keese, Trzewick, Lindner, Novotny, Schneider, Messow, Pracht ( 77. Nase ), Sypaseuth ( 73. Schiffler ), Ahlrichs ( 64. Pek ), Wegelin,

[ratings]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.