22. Spieltag: FSV Hansa 07 II – BFC Meteor 06 II 1:3 (0:1)

4 Mann – 1 Ziel

Bei Google findet man ungefähr 325.000 Einträge für den Begriff „individuelle Fehler“. Nun findet man 325.001, denn Hansa erlaubte sich leider einen Eintragungswürdigen, der den Spielverlauf wesentlich beeinflusste. Es war die 64.Minute, als ein Luftloch in das Zeit-Raum-Kontinuum gerissen wurde und die 63 bereits gespielten Minuten verschwanden, als ob es sie nicht gegeben hätte.Es geschah, dass ein Ballverlust an der Mittellinie dem Gegner vor die Füße fiel, dieser einen langen Pass in die Spitze spielte, wo Jesko Borchert das Rund mit Schmackes wegschlagen wollte, aber anstatt den Ball, nur den leeren Raum traf. Ein Stürmer sagte: „Danke“, umkurvte Christian Haberecht, der einem Déjà-Vu (ungefähr 14.400.000 Einträge) begegnete, und netzte ein. Ab da war klar, man hatte Hansa an diesem Tag zum zweiten Mal eine Stunde geklaut. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Zuschauer eine sehr engagierte und ordentliche Leistung von Hansa gesehen. Zwar hatten die Hanseaten nur wenige gefährliche Aktionen, aber ein ruhiger Spielaufbau bescherte ihnen einen unübersehbaren Feldvorteil.

Borchert setzt sich durch

Dabei hatte die Partie gar nicht so gut begonnen, Hansa nur schwer ins Spiel gefunden und war in der 27. Minute in Rückstand geraten, als Christian Haberecht zum ersten Mal vergeblich zu Boden ging und der Spieler von Meteor den Torhüter verlud und ins Tor traf. Die Abwehr sah ein ums andere Mal nicht sonderlich gut aus und hatte immer wieder Schwierigkeiten mit dem Stellungsspiel. Kurioserweise kippte dann das Spiel, Meteor schien eine Verschnaufpause zu brauchen und Hansa drehte auf. Hätte Ben Fischer nach einem Querpass vor dem Tor die Grätsche ausgepackt oder Max Giese aus spitzem Winkel nicht den Pfosten anvisiert, der Ausgleich wäre noch vor der Halbzeit gefallen. Doch so fiel er nicht, aber allen war klar, dass es nur eine Frage der Zeit sein würde, würde Hansa so weiter machen.

Schiri Öztürk schaut genau hin

Und Hansa blieb auch nach der Pause am Drücker. Ein Pass in die Tiefe von Frank Engel brachte wieder Max Giese in Position, der aber einen Moment zu lange überlegte, wie er den Ball am herausstürmenden Torwart vorbei bugsieren sollte, dann zu spät agierte und am Tor vorbeischoss. Der Ausgleich fiel dann doch und verdient, aber mit Glück. Jonas Siegel schlug eine lange Flanke aus dem Halbfeld in den Strafraum, der Torwart von Meteor verließ seine Linie im Bewußtsein den Ball zu fangen, was ihm auch beinahe gelungen wäre. Das Fallobst verwertete Roman Emmerling dann aus 5 Metern sicher – Ausgleich! Meteor schien nun zu wackeln und Hansa war eindeutig Platzhirsch. Tja, bis 5 Minuten später der Eingangs erwähnte individuelle Fehler passierte. Davon erholte sich Hansa nicht mehr, kämpfte aber weiter und wurde noch mit einem Konter bestraft.

Der Rest war verlorene Zeit und danach ein bitterer Geschmack von nicht passendem Ergebnis zum Spiel.

Aber die verlorene Zeit wird Hansa sich wiederholen! Wenn nicht diese Saison, dann in der Nächsten!

Aufstellung: Haberecht – Siegel, Borchert, Boll, Kreischer – Giese (69.Gorelik), Ralling, Engel, Fischer – Emmerling (69.D.Kahraman), H.Bektas (71.Alp)

Tore: 0:1 Sarikaya (27.), 1:1 Emmerling (59.,Rechtsschuss,Siegel), 1:2 Sarikaya (64.), 1:3 Üstün (74.)

Karte(n): Boll, Gorelik, Borchert (gelb)

Spieler des Spiels: Linus Ralling – der nach einer kurzen Eingewöhnungsphase einen sehr guten Part als Sechser spielte. Gute Pässe spielte und aggressive Zweikämpfe führte.

[ratings]

Getagged mit
 

5 Responses to Auf der Suche nach der verlorenen Zeit (frei nach Proust)

  1. roman sagt:

    stimmt alles nicht….
    ich hab drei leute umkurvt und nach überragendem solo mit der hacke den torwart überlupft – ins kreuzeck…

  2. capitano sagt:

    Du meinst wohl Prost, Marc.

  3. Ben sagt:

    Ich hätte reingrätschen müssen, verdammt!

    @Roman Das waren vier Leute, Du bescheidener Bengel, Du.

  4. frank sagt:

    warn gebrauchter tag, hat aber trotzdem spaß gemacht.
    @ben: verdammt!
    @paul: genau!
    @roman: …wat? ich dachte du verschießt noch…
    @lle: heute wetter schön, training viel?

  5. Youareallnuts sagt:

    „…Max Giese aus spitzem Winkel nicht den Pfosten anvisiert…“

    Marc, ich hab gleich gesagt, die blöde „jeder-Pfostentreffe-ist-ein-Punkt-Übung“ im Training war ein Fehler!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.