14.Februar 2016 Concordia Wilhelmsruh III vs FSV Hansa 07 III 2:6 (2:1)

Autor: Tom Hagemeister

Wilhelmsruh hat Anstoß und lässt den Ball zunächst in den eigenen Reihen zirkulieren. Ein vorsichtiges Abtasten entspinnt sich, ohne dass sich ein Team große Chancen erspielt. Dann der Ruf von draußen „Schiri! Unser elfter Mann ist da!!“ [Einwechslung] Chance für die Hansa verpasst, in Überzahl vorzulegen. [Wir waren aber eh so mit uns beschäftigt, dass es niemandem von uns vorher aufgefallen war] Nichtsdestotrotz erarbeiten wir uns langsam etwas Übergewicht. Hinten gewinnen wir jedes Kopfballduell, im Mittelfeld machen Jan & Manu die Bälle fest und im Onetouch-Doppelpassspiel mit Franz geht es über die Flügel auf Abeh und Timo. Das sieht doch schonmal vielversprechend aus…

Erwähnte ich den Umstand, dass das Spiel mal wieder Hansastyle war ?

11.Min – Concordia kontert – schneller, flacher Steilpass durch unsere Abwehrschnittstelle, der Stürmer bricht rechts durch, stößt in den Strafraum vor – erster Schuss – erstes Tor – der Ball zappelt im langen Eck.

Hansa schüttelt sich, Hansa antwortet – Spielaufbau, nach außen auf die Flanke, Timo bringt den Ball sauber hoch rein – der Torwart hat ihn – Nein, er rutscht ihm durch die Finger !! – dahinter lauert Seb – Tor,Tor,Tor !!! – oh, wie, was ??!! – Abstoß – Seb beweist erstaunliche Defensivqualitäten und klärt im letzten Moment auf des Gegners Torlinie. Egal – war wahrscheinlich zu einfach und unter seiner Stürmerwürde! Wenigstens ist der gegnerische Torwart höflich und bedankt sich ordnungsgemäß bei ihm. Der nächste Angriff rollt aufs Wilhelmsruher Tor – Franz aus 25m – der Ball senkt sich und senkt sich – Tor, Tor, Tor !!! – Lattenkreuz…

Und so kommt es wie es kommen muss.

22.Min – Abstoß Hansa, flach zentral zu Murat, der bemerkt nicht den sich in seinem Schatten nähernden Stürmer und spielt den zu Mark geplanten Pass stattdessen dem Wilhelmsruher Angreifer in den Fuß. Dieser lässt sich nicht lange bitten, zieht zum Tor, legt nocheinmal quer,

2:0 Concordia, Hansa konsterniert – nicht schon wieder!

Aber es geht weiter, immer weiter!

Auch dieser Rückstand wirft uns nicht um. Auf vielerlei Art versuchen wir es, Manu, Franz und Abeh aus der Ferne – jeweils nur Zentimeter vorbei – Seb mit zwei spektakulären Fallrückzieherversuchen, die sicher den Anschluss gebracht hätten, wären es nicht auch hier fehlende Zentimeter gewesen – in diesem Fall jedoch am Ball und nicht am Tor vorbei. Wilhelmsruh versucht es ebenfalls immer wieder, hat mit hohen Bällen zwar keinen Erfolg, taucht aber mit durchgesteckten Pässen noch zweimal brandgefährlich vor meinem Tor auf, glücklicherweise jedoch ohne zählbaren Erfolg. Doch dann scheint sich die Gunst des Fußballgottes ein wenig in unsere Richtung zu neigen.

41.Min – Foul an Manu an der Strafraumgrenze – was entscheidet der Schiri ? Erst sieht es für mich wie Freistoß aus, dann die Erkenntnis – Elfmeter! Der erste Impuls treibt mich nach vorn, doch dann die bittere Erinnerung an meinen Fehlversuch gegen Berolina – und ich zögere. Plötzlich aber der Ruf von Jan, der mir sein Vertrauen schenkt – dann trau ich mich auch! Abeh hat sich schon den Ball geschnappt, doch überlässt mir unter der Maßgabe, dass ich ihn dann aber auch reinmachen muss. Ball zurechtgelegt, Vorstellung davon gewonnen, wo ich ihn hin haben will, Anlauf – ausgerutscht!

Doch die Pille schlägt trotzdem unter der Latte ein – Mühlsteine fallen von meiner Fußballerseele und Hansa ist wieder dran.

Damit geht es in die Halbzeit und allen ist klar – das drehen wir noch! Kurze Umstellung, – nun mit Abeh als Spitze und Daniel & Timo auf den Flügeln – die zweite Hälfte kann kommen.

Und wartet nach wenigen Minuten mit dem ersten Herzaussetzer auf. Kontrollierter Spielaufbau von Hansa. Jeff wird als letzter Mann unter Druck gesetzt und verpasst den sicheren Pass um Sekundenbruchteile – stattdessen ist der Wilhelmsruher Stürmer mit dem Fuß am Ball und dieser prallt ihm in den Lauf und aufs Hansator zu. Glücklicherweise steh ich weit vor meinem Kasten und versuche, ihn schon bei der Ballannahme zu stören, wenngleich außerhalb des Strafraums. Unglücklicherweise aber komm ich dafür einen Tick zu spät und er versucht den Ball über mich zu lupfen [Lupfer!!Ich hasse Lupfer!!] Aber irgendwann muss ich ja auch mal richtig stehen und er trifft nicht das Tor sondern nur meinen Kopf. Ich kann den Ball danach im Strafraum runterpflücken. Kollektives Hansaaufatmen – und als nächstes folgt die Wende!

55.Min Ecke Jan – flach in den Rückraum auf den am kurzen Pfosten einlaufenden Franz, elegante Abnahme und der Ball findet zwischen der dicht gestaffelten Abwehr seinen Weg in die Maschen zum umjubelten Ausgleich. Das Comeback ist geschafft, jetzt wollen wir mehr! Aber es folgt eine zähe Phase, in der sich keine Mannschaft wirkliche Hochkaräter erspielen kann. Doch dann kommt Seb zurück ins Spiel und Jeff stellt unser Spiel auf zwei Stürmer um.

65 min – Concordia im Angriff, kann unsere vielbeinige Abwehr aber nicht durchdringen, ein geblockter Schussversuch trudelt in meine Richtung und ich brauch ihn nur noch aufnehmen. Ein Blick und die Erkenntnis eines lauernden, ausgeruhten Sebs in der Spitze. Langer Abschlag (etwas abgerutscht), aber er kommt zu seinem Ziel, Seb nur noch gegen einen Verteidiger und den herauseilenden Torwart. Und wie in alten Zeiten bringt er den Ball irgendwie an beiden vorbei und brauch dann nur noch ins leere Tor vollenden.

Spiel gedreht! Concordia ist geschockt.

Aber sie finden keinen Weg, um gefährlich nach vorne zu kommen, unsere Außenverteidiger Josh und Mark lassen nicht einen gefährlichen Durchbruch mehr zu und innen räumen Murat & Jeff alles Verbleibende ab. Dazu initiieren Manu und Jan immer wieder schnelle Gegenstöße, einer von diesen bringt dann später die Entscheidung.

Zunächst aber noch fast ein Duplikat unseres Führungstreffers – wieder langer Abschlag, Seb gegen Torwart und Abwehrspieler – und der Torwart scheint weit außerhalb seines Strafraums den Ball mit der Hand wegzuboxen. Zu aller Überraschung gibt es Freistoß für Concordia – wie mir der Schiedsrichter später erzählt, auf Einwirken von Seb, der selbst ein Foulspiel seinerseits anzeigte und so den Torwart vor einem Platzverweis bewahrte… Chapeau Seb, auch das ist Hansastyle!!! Wozu brauchen wir auch ungerechte Vorteile ?

75.Min – Seb kreuzt in den freien Raum und zieht die komplette Abwehr mit sich, Jan sieht den dadurch vollkommen frei stehenden Abeh und legt quer. Dieser zögert nicht lange, läuft noch einige Meter mit dem Ball und wummert den Ball dann mit Vollspann und vollem Risiko am chancenlosen Torwart vorbei ins Tor. In meinem Strafraum fall ich auf die Knie und schrei mir die Seele aus dem Leib, sicher, das dies unseren Sieg bedeutet – und froh, das Abeh seine starke Leistung mit solch einem schönen Treffer krönt, viel mehr wert für einen Stürmer als einen Elfmeter !

Wilhelmsruh ist nun demoralisiert und schwächt sich kurz darauf selbst. Obwohl der Schiri nach Zweikampf auf Freistoß für Concordia entscheidet, tritt der frustrierte Spieler nach, so dass dem danebenstehenden Referee nichts anderes als der Platzverweis übrig bleibt. Hansa spielt jetzt in Überzahl mit breiter Brust und feinem Fuß.

80.Min – Timo dribbelt sich durch die Abwehrreihe und wird kurz vor dem Durchbruch von den Beinen geholt – der zweite Strafstoß für Gelb-Schwarz! Diesmal übernimmt Murat die Verantwortung und guckt sich den Torwart aus. Innenseite, links unten, 5:2, Glückwunsch zum ersten Tor für die Hansa, wir freuen uns schon über den Kasten Bier!

85.Min – Den Schlusspunkt setzt dann der zweite Tordebütant. Daniel zieht aus der Distanz einfach mal ab, der Ball landet am linken Innenpfosten und springt von dort zum Endstand über die Linie.

Wahnsinn! Hansa macht aus einem 0:2 ein 6 :2 und gleichzeitig ist auch noch die Nachtrainingsbierversorgung der nächsten zwei Wochen gewährleistet… Was will man mehr ?!

Ganz einfach – den nächsten Sieg am Sonntag in der Wrangelritze gegen Hilalspor ! Da haben wir auch was gut zu machen. Im Hinspiel haben wir zwar überlegen geführt, aber unsere Chancen nicht genutzt. Nachdem wir nun in einem Spiel fast so viele Tore geschossen haben, wie in der gesamten Hinrunde, sollte es uns doch gelingen, mit mehr Selbstvertrauen und Abschlussglück in diese nächste Partie zu gehen… Und wenn möglich vielleicht auch gar mit elf Mann ne Viertelstunde vor Anpfiff ?

Ein immer noch euphorisierter Tortom

Aufstellung: Tom, Mark, Murat, Jeff(C), Josh, Manu, Jan, Timo, Franz, Abeh, Seb

Bank: Daniel

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.