10.Spieltag Hansa 07 II vs. WFC Corsa/Vineta 4:1

Autor: Tilman Stürmer
An einen gemütlichen Sonntag Morgen traf man sich zum alltäglichen Kicken in de Ritze. Der Himmel war Blau, die Vögel sangen, der Rauch der Spieler zog durch die Lungen und alles ging seinen beschaulichen Gang. Doch Plötzlich war Verwunderung zu merken in den Augen der Spieler: die Pässe sind weg und alle hatten Tränen in den Augen und dachten wieder „man man man wer hat das schon wieder verbockt“. Aber dennoch ließ man sich nicht beirren und ging seinen gewohnten Gang in die Kabine. Unterwegs gab es noch das eine oder andere von Bundesliga und Revierschlager zu erzählen und zu diskutierten, wer nun warum gewonnen hatte.In der Kabine angekommen merkte man, dass die Mannschaft nach dem erfolgreichen Weiterkommen im Pokal gegen eine hoherklassige Mannschaft recht locker schien, und es wurde gelacht und wieder gelacht.

Aber aller Spaß geht nun mal vorbei und man merkte das die Mannschaft in den Konzentrationsstatus umschaltete und jeder für sich seine Rituale durchlief, ob es sich Creme auf den A**** zu schmieren oder sein Kreuz zu Küssen. Der eine oder der andere machte auch Dinge, mit den keiner rechnet – wie sich vor dem Spiel einfach mal zu duschen.

Nachdem man sich nun auf den Platz begab und sich hochprofessionell warm machte – und es wieder genoss „die Treppe des Leidens“ zu benutzen – begann nun auch das Spiel. Die erste Halbzeit war geprägt von einer geschlossen Mannschaftsleistung in allen Bereichen. Man beherrschte den Gegner. So gleich kam man auch zur verdienten 2:0 Führung nach 33 Minuten – beide Tore von Marius Hausmann. Die restlichen 12 Minuten kontrollierte man das Spiel, hatte Ballbesitz und spielte schöne Pässe zum Mitspieler, entwickelte den Spirit den man braucht, um solche Spiele zu gewinnen. Dennoch kam der Gegner in der 42. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß zum Anschlusstreffer und keiner wusste so direkt wieso weshalb warum Hansa nur 2:1 zu Halbzeit führte.

Anstoß zur 2.Halbzeit. Hansa II wusste nicht was sie nun mit dem Spielstand anfangen sollte. Man versuchte erstmal zu verwalten und auf seine Konterchancen zu warten, die sich ergeben sollten im Spiel. Man ließ sich weiter und weiter hinten rein drängen was dazu führte, dass der Gegner zu immer mehr Chancen kam. Das Trainerteam sah es sich bis zur 60. Minute, an wie Hansa sich gegen die Angriffe wehrte und entschied, einen Doppelwechsel durchzuführen. Dies brachte nochmal den positiven Effekt, dass wir durch zwei neue Kräfte Power für unser erlahmtes Offensivspiel bekamen. Dies sollte zur Folge haben, dass wir in der 64 . Minute durch ein wunderbaren Freistoß das 3:1 erzielten und sich das Spiel langsam für uns entschied. In der Folge stellte sich Hansa hinten rein und versuchte durch seine Kontermöglichkeiten das Spiel zu entscheiden. Man musste bis zur 90. Minute warten bis dann das 4:1 durch ein herrlichen Konter zustande kam. Im großen und ganzen ein verdienter Sieg von Hansa II durch eine erneut starke Teamleistung.

Danach feierte die Jungs von Hansa bei dem ein oder anderem Bier in der Ritze und genoss noch den Sonntag und schaute sich den verdienten Dreier der Ersten an .
Freundschaft hin, Freundschaft her….

Aufstellung: Hertel-Schmidt-Stürmer-Kohl-Engel- Bublak-Netz-Behrendt-Schimpke -Bialon-Hausmann
Tore: Marius Hausmann(2), Patrick Kohl(1), Micha Netz(1)
Bester: schon wieder eine starke Mannschaftsleistung!

 

3 Responses to Die Mauer steht… ;-)

  1. Hoffmann sagt:

    Haha, wer hat denn vor dem Spiel geduscht?

  2. marc sagt:

    Wer mir sagen kann, wie oft das Wort »man« im Artikel steht, gewinnt eine Tüte Fruchtbärchen! Aber auch kein Wunder, wenn der Autor schon TilMAN heißt. 😉

    Glückwunsch zum Sieg Hansa 2.
    Euer Ex

  3. David sagt:

    Mir gefällt die „Treppe des Leidens“. Das Ding könnte noch zum Fetisch werden 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.