3.Spieltag: Steglitz GB II – FSV Hansa 07 II 0:6 nach Wertung (in der 9.Minute bei 0:0 abgebrochen)

Am Sonntag erlebte Hansa die wohl kläglichste Darbietung eines Fußballvereins seit dem 0:12 von Dortmund in Gladbach anno 1978. Der Hansa-Tross traf eine Stunde vor Spielbeginn in Steglitz ein und wurde vom gastgebenden Trainer mit den Worten begrüßt: „Macht mal langsam, mal schauen wie viele bei uns überhaupt kommen.“Der Schiedsrichter kam dann auch 20 Minuten vor Beginn des Spiels und war sich sicher, Steglitz bekommt keine sieben Mann zusammen, die benötigt werden, um ein Spiel überhaupt anpfeifen zu dürfen. Als die Anstoßzeit um 12.30 Uhr dann erreicht war, waren die Steglitzer immerhin schon sechs Leute. Die obligatorische Viertelstunde wurde Steglitz gewährt und als es dann 12.46 Uhr war und der Trainer von Hansa nachfragte, was denn jetzt bitte Sache sei, war der siebte Mann gerade eingetroffen und stieg ins Trikot. Also, das Spiel fand statt. Der Schiedsrichter musste sich nun natürlich auch erst noch umziehen, so dass das Spiel mit 30 Minuten Verspätung um 13 Uhr angepfiffen wurde.

Hansa drückte natürlich sofort und erarbeitete sich gleich gute Gelegenheiten (Ewald, Ralling, Emmerling), war im Abschluß aber zu hektisch und verpasste so das frühe 1:0. Nach ganzen neun gespielten Minuten verließ dann plötzlich ein Spieler von Steglitz einfach den Platz. Daraufhin gab es einen kurzen Tumult, eine Spielunterbrechung war die Folge, Diskussionen am Spielfeldrand, der Spielführer von Steglitz entledigte sich seiner Binde, der Trainer von Steglitz wollte Partout weiterspielen. Der Schiedsrichter brach dann ab.

Eine Farce, die peinlicher für einen Verein nicht sein kann. Hansa war daraufhin bedient und hofft, nicht noch mal nach Steglitz reisen zu müssen. Gastfreundlich war das Verhalten von Steglitz GB II absolut nicht! Eine Reaktion von Seiten des BFV steht noch aus. Steglitz hat das Spiel in der Woche davor in der Halbzeit beim Stand von 1:7 abgeschenkt!

Aufstellung: M.Gladis – Steinfeld, Fischer, Boll, T.Gladis – Ralling, Emmerling, H.Bektas, Ewald, Schumann – Altmann

Tore:

Karten:

Spieler des Spiels:

[ratings]

Getagged mit
 

5 Responses to Die neun Minuten von Steglitz

  1. Ben sagt:

    Alles andere als 3 Punkte und 6:0 Tore für uns wäre eine Farce sondergleichen.
    Ist aber auch wurscht, da nur noch das kommende Pokalspiel zählt.

  2. christian sagt:

    das sind 3 punkte, also abhaken und vergessen und aufs pokalspiel konzentrieren!

  3. eric sagt:

    pokal spiel…?!?! interesting…wenn ihr einen ersatz spieler braucht. ich hab beim 1. herren nicht mitgespielt.

  4. rehakles sagt:

    Das ist kein Einzelfall und soll bei GB in Steglitz schon öfter vorgekommen sein.
    Aber jetzt ist Pokal, der kürzeste Weg ins internationale Geschäft!!!
    Auf gehts HANSA!!!

  5. […] Spiele hat die 2. Mannschaft im September absolviert, mal abgesehen von den neun Minuten in Steglitz. In den brachte es der bullige Stürmer auf satte fünf Treffer und einen Assist gebracht […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.