Eine Woche vor Beginn der Frauen-Weltmeisterschaft trafen sich fünf Teams bei Hansa, um die Mädchen-Weltmeisterinnen zu küren. Mit dabei waren Brasilien (SV Adler), Deutschland (Berolina E-Jugend), Japan (Berolina D-Jugend), Nigeria (Amateure) und Mexiko (Hansa-Mädchen). Alle Teams bekamen ihre Landesflagge auf die Wangen geschminkt und wurden mit einer Fahne ausgestattet.

Gleich das erste Spiel Brasilien gegen Deutschland machte mit schönen Pässe und viel Einsatz Appetit auf mehr. Im zweiten Spiel des Turniers hatte Mexiko, alias die Hansa-Mädchen, den ersten Auftritt. Mexiko, ein altersgemischtes Team zwischen F- und D-Jugend, zeigte, dass sie sich seit ihren ersten Spielen bei Turnieren im Winter stark verbessert hatten. Viele neue Spielerinnen absolvierten dazu ihr erstes Spiel überhaupt und zahlten prompt Lehrgeld: im ersten Spiel ging es gegen Japan, die sich mit exzellenter Technik und tollen Kombinationen gleich als haushohe Turnierfavoritinnen präsentierten. Verdient zog Japan dann auch ohne Punktverlust und mit 15:1 Toren ins Finale ein.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer sahen viele hart umkämpfte und sehr ausgeglichene Spiele und einige wunderschöne Tore.

Trotz der teils großen Unterschiede bei Alter und Erfahrung setzte sich nur Japan deutlich von den anderen Teams ab. In ihrem dritten Spiel traten die Mexikanerinnen gegen Deutschland an und zeigten wie immer viel Einsatz und wurden belohnt: Rosa erzielte unser erstes Tor und glich verdient zum 1:1 aus. Der Jubel bei den Mexikanerinnen war riesig, leider sorgte ein Gegentor kurz vor Schluss dafür, dass Mexiko nach einer weiteren knappen unglücklichen Niederlage mit zwei vergebenen hundertprozentigen Chancen ohne Punkte in die Platzierungsspiele einzog.

Auch hier hatten die Mexikanerinnen wenig Glück, aber bewiesen wie immer Moral und Teamgeist. Die Zuschauerinnen und Zuschauer sahen daher nicht nur viel Spielfreude und Engagement, mit einigen tollen Aktionen zeichneten sich viele Spielerinnen wie Torhüterin Ayse, Wirbelwind Ida, aber auch die jüngsten und kleinsten Spielerinnen Friederike und Lotta aus.

Im Finale standen sich dann Japan und Brasilien gegenüber. Mit hoher Motivation hielten die Brasilianerinnen lange dagegen, mussten sich am Ende aber den starken Japanerinnen geschlagen geben, die verdient zu Mädchen-Weltmeisterinnen gekürt wurden.

Alles in allem war das erste Mädchenturnier bei Hansa ein voller Erfolg. Die sehr fairen und leidenschaftlichen Spiele begeisterten und machten viel Spaß. Wir freuen uns auf die 2. Mädchen-Weltmeisterschaft im nächsten Jahr!

(Johanna Suwelack)

[ratings]

 

3 Responses to FSV Hansa 07 Mexiko bei der Mädchen-Weltmeisterschaft!

  1. Yasmin sagt:

    „…freuen uns auf die 2. Mädchen-Weltmeisterschaft im nächsten Jahr & die erste gespielte Saison!“ 🙂 Auf, auf, Mädels.

  2. Johanna B. sagt:

    Sieht nach einem tollen Turnier aus – und die Ringelsöckchen erst. Ich will auch!

    Weiter so, Mädels!

  3. Ben sagt:

    Hansa-Torhüterin in Chucks? Was ein wunderbarer Verein! :-))

    Siegen kann jeder…aber mit Leidenschaft verlieren…großartig Mädels! :-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.