Sonntag, 16.06., 15:30 Uhr, FSV Hansa 07 II – RW Hellersdorf II 

Gerade gehen die letzten Maurerkannen über den draußen aufgebauten Biertisch. Der Grill erkaltet derweil langsam. Ganz Hansa ist satt. Nur die Zweite rennt noch einmal an. Es sind die finalen Minuten der Saison 12/13.
Man hat den Gegner aus Hellersdorf nun eingeschnürrt. Scheitert immer wieder. Zumeist an sich selbst.

Dem Tabellenletzten aus dem Berliner Osten gelingt ein Befreiungsschlag. Die Innenverteidiger Hoffel und Tille stehen gut. Zu gut. Jeweils. „Hab ich!“ – Tille drischt den Ball aus kurzer Distanz auf Hoffels Hüfte. Von dort springt das Rund einem Gästestürmer quasi in den Lauf. Dieser passt dann, vom zurückeilenden Kreischer gestellt, in die Mitte, wo Hoffel, Tille und Hendrik noch den Raum und sich selbst suchen. Zentral am Sechzehner erreicht der Pass einen zweiten Hellersdorfer, der sofort abzieht, mit dem unplazierten Schuss jedoch am herausgelaufenen Hansa-Schlussmann scheitert. Da letzterer nichts festhält, kullert die Kugel nun Richtung Pfosten. Hinterher Tille, fällt aber am Elfmeterpunkt über Hertel, der nach seiner Halbparade wieder aufstehen will. Knapp vor der Torauslinie erspurtet ein Gästeangreifer die Nachschusschance, schießt gegen den Pfosten, bekommt den Ball noch einmal zurück, doch zu rasch, auf den Bauch und über den Kasten.
Abpfiff, eines schwachen Schiedsrichters vielleicht beste Tat an diesem Tag. Die Saison endet, wie sie verlaufen ist. Mit einem Kopfschütteln und einem Lächeln.

Aufstellung: Hertel – Hoffmann, Stürmer, Rehwinkel (45. Kreischer), Bublak – Brunnert, Bialon (45. Hausmann), Schulte (65. Schmidt), Linke – Bußmann, Hoss

Tore: 0:1 (7.) RW-H, 1:1 (14.) Bußmann, 1:2 (28.) RW-H, 1:3 (35.) RW-H, 2:3 (47.) Bublak, 2:4 (61.) RW-H, 2:5 (63.) RW-H, 3:5 (65.) Bußmann, 4:5 (78.) Hausmann, 5:5 (85.) Hausmann
Spieler des Spiels: Kohl, Schumann, Fischer

 

One Response to Fussball aus der Kreisliga B

  1. presidente sagt:

    diese szene war die einzige, die ich vom spiel gesehen habe. das war so absurd, das muss kunst gewesen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.