13.Spieltag: FSV Hansa 07 – SC Staaken 1919 I 0:1 (0:0)

Bei bestem Fussballwetter und ersten Anzeichen, dass es doch wieder Frühling werden könnte, stand die eine große Herausforderung für das Hansa-Frauenteam auf dem Platz – der Tabellen Zweite aus Spandau war angereist. Für Hansa war wieder Jenny Wittenburg zwischen die Pfosten zurückgekehrt.

Das Spiel entwickelte sich in der Anfangsphase zu einer Begegnung in der die Hansa-Damen wieder das Zepter in die Hand nahmen. In der 15. Minute setzte sich Agbeyegbe in der rechten Strafraumhälfte durch und passte kurz vor der Außenlinie den Ball quer in den Fünfmeterraum auf Vogel, die den Ball nur knapp verfehlte. Staaken blieb noch vorne immer gefährlich und kam im letzten Drittel der ersten Halbzeit auch mehr ins Spiel. Der Pfosten, links und rechts, rettet Hansa zwei Mal das Unentschieden zur Halbzeit.

Zum Wiederanpfiff kam Seyfarth für Gugel ins Spiel. Staaken machte das Spiel. In der 50. Minute dann ein flacher Ball in die Spitze auf die Nr. 16 der Gäste, die aus einer allerdings abseitsverdächtigen Position zum 0:1 traf. Hansa spielte hervorragend weiter und die sehr gut organisierte Abwehr um Messow stand. In der 60. Minute kam in der Offensive Booker für Vogel und in der 72. Minute Feldt für Heinicke. In der 88. Minute diskutierte sich Pracht noch eine Gelbe Karte herbei. Die zweite Gelbe Karte für das Frauenteam in der laufenden Saison, damit hat die bis dato alleinig verwarnte Lisa eine Nebenbuhlerin.

Die früh aufgestandenen Zuschauer sahen eine sehr ausgeglichene Partie, in der die Hansa-Damen ihren positiven Trend weiter fortsetzten und ihre Spielstärke zeigten – richtig geil.

Nur im Resultat äußerte sich der Unterschied zwischen Platz Neun und Zwei.

Aufstellung: Wittenberg – Pracht, Fugger, Kaapcke, Messow – Gugel (46. Seyfarth), Behre, Heinicke (72.Feldt), Kanter – Agbeyegbe, Vogel (60.Booker)

Spielerin des Spiels: Johanna B., die dem Spiel viel Sicherheit nach hinten und vorne gab. ( englischer Rasen passé)

* Quellenangabe: 27.02.2010 Kommentar zum Spiel von Frau A. (Name dem Autor bekannt) auf einer Internet-Kommunikations-Plattform.

(Autor: York)

[ratings]

 

8 Responses to geil verloren!*

  1. Frau A. sagt:

    Der Vorwurf, der verfasste Spielbericht sei ein Plagiat, ist abstrus! Alle relevanten (!) Quellen wurden ordnungsgemäß angegeben.

  2. York sagt:

    @sunny: sehr schön! vielleicht sollten wir über eine Videoantwort auf Youtube nachdenken?

  3. sunny sagt:

    @ york: gute idee!! flott geschnitten & mit fetziger musik unterlegt sicher ein augenschmaus…

  4. Ben sagt:

    Schade um den verlorenen Punkt… Aber großes Lob für die gezeigte Leistung!

  5. Alice sagt:

    Wir sollten ein lipdub drehen…

  6. York sagt:

    und hier geht’s weiter, ein auszug aus dem spielbericht der zweiten: […] PLAY. Come on over have some fun, dancin in the morning sun, lookin to the brandnew sky, come and let your spirit fly, livin it up this brandnew day, summer sun it´s time to play, doin things that feel so good, get into emotion … […] what I´m feelin, It´s never been so easy, when I´m dreamin, summer dreamin when you´re with me. STOP. Und nun zur Realität. […]

  7. Daniela sagt:

    Plagiaaaaat! Wir haben zuerst dazu geschwooft. Da gibts Zeuginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.