Herren Kreisliga B, St. 2, 7. Spieltag: SpVgg Tiergarten II – FSV Hansa 07 II 1:3 (0:1)
In einem Spiel gegen eine unsortierte Tiergartener Mannschaft war mehr drin. Aber die Freude über eine Mini-Serie überwiegt am Ende eines zeitweise spannenden Spiels.

„Hallo mein Name ist Robert, ich stehe auf harten Fussball.“
So stellte sich der Schiedsrichter vor Beginn der Partie SpVgg Tiergarten II vs. Hansa 07 II den Kontrahenten vor. Vorneweg: Die nett gemeinte Einladung des Schiedsrichters zu einem von Grätschen und Fouls durchsetzten Spiels schlugen beide Mannschaften aus. Es war ein faires Spiel, in dem Hansa schwungvoll begann.
Schon in den ersten Spielminuten war klar, warum die SpVgg in sechs Spielen 24 Gegentore bekommen hat: eine unsicher wirkende und nervöse Abwehr, langsames Umschaltspiel in der Rückwärtsbewegung, schwache Zweikampfbilanz. So taten sich immer wieder große Lücken im Zentrum auf. Auf den Außenbahnen ließen sich die hoch aufgerückten Außenverteidiger leicht überspielen.
Die Hanseaten wussten diesen Vorteil in der ersten Hälfte jedoch nur selten durch gute Kombinationen zu nutzen. So kam die Hansa erst durch eine Einzelaktion des jungen Klotz zur ersten Torchance. In der Folge hatte Hansa ein leichtes spielerisches Übergewicht. Durch frühes Pressing verhinderte die SpVgg jedoch einen ruhigen Hansa-Spielaufbau. Leichtfertige Ballverluste waren die Folge. Die Mannschaft aus Tiergarten war im Spiel nach  vorne ebenso nervös, wie nach hinten und kam nie wirklich gefährlich vor das Hansa-Tor.
Erleichterung dann in der 25. Minuten, als das erste Tor für Hansa II fällt. Nach schönem Doppelpass zwischen Hoss und Klotz, kann der Torwart Klotz´ Schuss nicht festhalten, und das zweite Hansa-Eigengewächs Rao staubt ab zum 0:1. Wenig später verpassten es Bialon, nach Zuspiel durch Rao und Rao, nach schönem Solo, beide alleine vor dem Tor, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Ein Tor des agilen und dribbelstarken Klotz annullierte der Schiedsrichter, weil er den Ball kurz zuvor hinter der Auslinie sah.
Turnvater Göritz stellt in der Halbzeit um, und opfert einen Stürmer für mehr Stabilität in der Defensive: Kohl für Bialon, Winkler für Rao. Relitz rückt vor die Abwehr und sorgt für zusätzliche defensive Stabilität. In der zweiten Halbzeit kann Hansa aus einer stabilen Defensive heraus die Lücken und Räume besser nutzen. Allein das Tor will nicht fallen. Und auch Tiergarten kommt hin und wieder bedrohlich nah vor das Hansa-Tor. Das Spiel wird zunehmend spannender.
In der 60. Minute kommt Bialon für den verletzten Klotz. Wenig später kommen auch Rao und Hoffmann, SH4 ins Spiel. In der 65 ist es dann soweit, Rao kommt über rechts und spielt scharf Bialon im Strafraum an. Der, überrascht und kurzweilig desorientiert, vergibt entschlossen, rechts oben in den Begrenzungszaun. Die SpVgg drückt und es sieht nach dem guten alten „Wer vorne nicht trifft, kassiert hinten“-Spiel aus. Doch kurze Zeit später: Kollektive Erleichterung, weil Bialon in der 68. Minute zum 0:2 und der 84. Minute nach schöner Vorarbeit durch Winkler und Rao zum 0:3 trifft.
In der 87. Minute fällt das völlig überflüssige 1:3 durch einen Strafstoß für die SpVgg.

Hansa bleibt jetzt das dritte Spiel in Folge ungeschlagen und hält auf dem 4. Tabellenplatz Anschluss an die Spitze. Im kommenden Meisterschafts-Spiel reist die Mannschaft aus der Wrangelritze zum Liganeuling 1.FC Afrisko.

Aufstellung: Hertel – J. Kohl, Relitz, Stürmer, Schimpke – Krause-Behrendt, Litmanen, Klotz, Rao – Hoss, Bialon
+ Hoffmann, Winkler, P. Kohl
Tore: 0:1 Rao (25., Klotz), 2:0 Bialon (68.,K-B), 3:0 Bialon (84., Rao)


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.