6. Spieltag: 1.FFV Spandau – FSV Hansa 07 II 0:3 (0:1)

Mit gemischten Gefühlen startete der Hansa Tross zum Auswärtsspiel nach Spandau. Gleich drei Leistungsträger galt es, aufgrund von Verletzungen und legalen Auslandsaufenthalten, für Trainer Nutsch zu ersetzen. Trieb dieser Zustand in der letzten Saison dem Coach noch Schweißperlen auf die Stirn, so konnte er bei einem Blick auf den gut gefüllten Kader beruhigt erkennen, dass dieses Jahr alles anders ist.  Wann kam es sonst schon einmal in Hansa II Historie vor, dass ein Trainer mit 15 hoch motivierten Spielern, inklusive zwei Torhütern in den Kampf um Punkte gehen konnte und das auch noch auswärts im weit entfernten Icke & Er- Land? Gestern!

Die Motivation bei Hansa II war nach den „geklauten“ Punkten von vor zwei Wochen hoch. Das Training lief gut und als ob es ein leichtes wäre, wurde nebenbei die 1. Mannschaft noch mit 3:1 geputzt. Des Trainers Philosophie einen gepflegten Stiefel zu spielen, hatte sich in die Köpfe seiner Schützlinge festgefressen.

Die drei Ausfälle wurden durch Hoss, Schumann und Altmeister Wegerhoff ersetzt, was Hansas Spielfreude absolut keinen Abbruch tat, im Gegenteil. Die Anfangsminuten wurden von Hansa nach Lust und Laune dominiert.  Spandau blieb zu Beginn nur die Rolle des staunenden Beobachters, so gut ließ die Truppe Ball und Gegner laufen. Vor allem Wegerhoff machte auf der rechten Seite richtig Krawall, ob gewollt oder nicht sei dahingestellt. Aber auch die restlichen Hansa-Akteure machten ohne Ausnahme ein ordentliches Spiel, wobei die linke Seite unverschuldet etwas verwaist blieb. Hansa war der unbedingte Siegeswille anzusehen. Einzig eine frühe Führung blieb verwehrt. Mitte der ersten Hälfte gab Hansa, warum auch immer, etwas das Zepter aus der Hand. Spandau versuchte mit meist hohen Bällen irgendwie in die Nähe des Strafraums zu kommen um entweder einen Abschluss Marke „Sonntagsschuss“ zu setzen oder um Freistöße und Ecken zu schinden. Die Abwehr von Hansa war aber in den meisten Fällen zur Stelle und kam doch einmal der Ball durch, war er sichere Beute für einen etwas unterforderten, aber dennoch hochkonzentrierten Hansa Keeper.

Die letzten fünfzehn Minuten vor der Pause gehörte dann wieder Hansa. Von der Spielanlage her, war ein Klassenunterschied zu erkennen, was aber alles nichts nützte, solange es nicht im Kasten des Gegners rappelte. In der 37. Minute war es dann endlich soweit. Nach schöner Vorarbeit von Kahraman versenkte Schumann unter großem Jubel die Pille im Netz von Spandau. Der Bann war gebrochen.   Hansa dominierte bis zum Halbzeitpfiff des guten Schiedsrichters Spiel und Gegner. Ein kleiner Wehrmutstropfen stellte die vorzeitige Auswechslung von Innenverteidiger Hoffmann dar, der nach einem Crash mit Abräumer Emmerling vorsichtshalber vom Feld ging. Für ihn kam Kampfschwein Kohl in die Partie.

Dann war Halbzeit.

Zum Pausentee gab Trainer Nutsch die Parole „Zu Null“ aus.

Hansa gehorchte. Wer aber jetzt dachte, dass nun Catenaccio „Made in Kreuzberg“ regierte, tja, der hat die letzten Wochen definitiv kein Spiel von Nutschs Rasselbande gesehen. Es ging weiter nach vorne, bevor Spandau überhaupt auf die Idee kommen konnte, dass man gegen den Gast doch irgendwie noch ne Schnitte sieht. Den Gegner vorne beschäftigen und hinten alles wegräumen, so ungefähr ließ sich das Spiel der Hanseaten beschreiben.

In der 55. Minute nahm sich Ellner auf der linken Seite ein Herz, drang in den Strafraum ein und schnibbelte das Leder mit ganz viel Gefühl an den Querbalken. Glück für Spandau, aber das sollte nicht lange währen. Nur vier Minuten später tankte sich wieder Kahraman durch, ließ Gegenspieler wie Slalomstangen stehen und passte in die Mitte zum lauernden Hoss, der sich und Hansa mit dem 2:0 beschenkte. Der Auswärtssieg war jetzt so gut wie perfekt. Hansa kombinierte, Hansa dominierte, alleine das demontieren des fairen Gegners  ließ man stecken. In der 66. Minute wuchtete dann Capitano Emmerlings Schädel, nach schöner Vorarbeit von Schumann, die Pille ins Gehäuse.

3:0 Hansa, der Drops war gelutscht.

Trainer Nutsch wechselte noch zweimal. Für den ausgepowerten Wegerhoff kam Strauss in die Partie und für den leicht angeschlagenen Kahraman Ersatzkeeper Selk zu seinem Sturmdebüt. Spandau kam noch mal mit dem Mute der Verzweiflung. Einen schönen Volleyschuss lenkte der fast beschäftigungslose Keeper Lauer mit einem starken Reflex über die Latte. Und um die 80. Minute hatte Spandau Pech, als ein schöner Schuss nur ganz knapp Lauers Kiste verfehlte. Hansa ließ es die letzten Minuten ruhig angehen. Es sprangen noch ein paar Chancen für Schwarz-Gelb heraus, die aber alle ungenutzt blieben.

Dann war Feierabend. Die Stimmung glich dem wunderbaren Wetter. Das nächste Endspiel kann kommen.

Fazit: Ein starker Auftritt von Hansa bescherte den Kreuzberger Fußballgöttern zumindest für zwei Stunden die erstmalige Position des Spitzenreiters. Und wenn man sieht, wie Hansa II seit Saisonbeginn immer mehr zusammenwächst und intern und auf dem Platz harmoniert, darf es niemanden verwundern, wenn der Platz an der Sonne auch in Zukunft schwarz-gelb gefärbt ist.

Aufstellung: Lauer – Kreischer, Linke, Hoffmann (41.P.Kohl), Meiser – Ellner,  Schumann, Emmerling, Wegerhoff (72.Strauss) – Hoss, E.Kahraman (78.Selk)

Tor/e: 0:1 Schumann (37.,Rechtsschuss,E. Kahraman), 0:2 Hoss (59.,Rechtsschuss,E.Kahraman), 0:3 Emmerling (66.,Kopfball,Schumann)

Karte/n: Hoss (gelb, Foulspiel), Linke (gelb, abs. Handspiel)

Spieler des Spiels: York Wegerhoff – wirbelte bis zu seiner verdienten Auswechslung mit einem enormen Tempo auf der rechten Seite, ein ständiger Unruheherd, für sein Alter beachtlich. Engin Kahraman – zwei Torvorlagen und ein unermüdlicher Einsatz. Ein Alptraum für jede gegnerische Abwehr. Kai Schumann – organisierte zusammen mit Emmerling das Mittelfeld, schoss das wichtige Führungstor und bereitete das 3:0 vor. Mehr geht nicht.

[ratings]

 

12 Responses to Hansa II baut Siegesserie aus

  1. marc sagt:

    Zurückgekehrt er ist, Meister Yorka!

  2. Rafa sagt:

    Ebenso unser schwarz-gelber „Higuita“ Selk!!

  3. York sagt:

    coming home! ich fand’s richtig gut wieder im team zu stehen!
    @Steffen: das war NICHT mein abschiedsspiel
    @Roman: friendly fire part II, wer ist der nächste??

  4. marc sagt:

    @York: wenn es mal doch zum Abschiedsspiel kommt, dann laden wir für dich den 1.FC Saarbrücken ein oder? 😉

  5. Steffen sagt:

    @york
    selbstverständlich war es nicht dein abschiedspiel, aber der running gag wird bleiben 😉

    @alle
    hat wieder großen spaß gemacht. es läuft richtig gut, super teamgeist, alles prima! meine verletzung wird mich glücklicherweise beim morgigen minigolf-turnier nicht behindern, da muss ich ja nur stehen 😉

  6. Steffen sagt:

    @ zuschauer der 3. Mannschaft gestern
    Vielleicht können wir Marek Lesniak nach der Winterpause verpflichten…;-)

  7. roman sagt:

    @york: … für sein Alter beachtlich. Hehhehe!
    @steffen: sorry, sorry, sorry… aber die pille musst unbedingt weg!
    @hansa II: weiter so, weiter so

    Grandios auch, dass wir bei einem wirklich fernen auswärtsspiel viele hansa zuschauer dabei hatten. vielen dank an andré, ben, alex, jonas… und die ultras!

  8. roman sagt:

    Paul hatte noch gelb – handspiel

  9. paule sagt:

    Da war keine Hand im Spiel!
    @ higuita: Beim nächtsen Mal klappt es.

  10. Youareallnuts sagt:

    @Paul und Roman: aus nächster Nähe mit bester Sicht kann ich Pauls Version der Dinge nur bestätigen. Da war nirgends keine Hand am Ball!
    @Roman: Du muss die stellvertretenden Kapitäne raushaun, bevor sie Dich erwischen. Nicht unsere Innenverteidiger. Merks Dir fürs nächste Mal.
    @Alle: Man hat das Spass gemacht!

  11. OttO sagt:

    Zupa!!!

    Warte gespannt auf den HANSA 1 REPORT, das Ergebnis kenn`
    ich ja schon….

    Two is the new one oder wie ?

    Walk on, OttO.

  12. christian sagt:

    was muss ich da lesen? unsere glorreiche zweite ist gar nicht so gut? werden hier etwa lügen verbreitet??? 😉

    spielbericht ffv spandau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.