Spieltag: Berliner SV 92 II – FSV Hansa 07 (0:2) 0:3

Am vergangenen Sonntag reiste die Hansa zum Auswärtsspiel Richtung Hohelzollerdamm gegen die zweite Mannschaft des BSV 92. Trainer Pawelzik konnte auf den vollen Kader zurückgreifen und so fuhren 14 top motivierte Jungs an diesem grauen Herbstmorgen (Spielbeginn 12h) in den Westen Berlins.

Das Spiel begann mit leichtem Abtasten, wobei die Hansa sich durch einige leichte Fehlpässe das Leben schwer machte, da sich schnell zeigte, dass die spielerischen Fähigkeiten beim Auswärtsteam lagen. Nach dem nervösen Beginn stellte sich zunehmend eine Passsicherheit ein und so war es oft nur der letzte Pass , welcher den ersten großen Torchancen im Wege stand. In der 30. Minute war es aber dann soweit. Nach einer Ecke segelte der Ball Richtung zweitem Pfosten, wo Bangura schulmäßig hochstieg und den Ball per Kopf unter die Latte setzte. Eine mittlerweile, auf Grund des klaren spielerischen Übergewichts verdiente Führung. Kurz darauf die große Chance auf das zwei zu null. Nach einem herrlichen Zuspiel in die Spitze tauchte Amiry allein vorm Keeper auf, doch sein Heber rutschte ihm ab und verfehlte das Tor. Eine weitere Großchance durch Amiry wurde kurz danach liegengelassen, als dieser nach feinem Pass von Eckert erneut vor dem Torwart auftauchte aber scheiterte. Jetzt rollten die Hansa- Angriffe Richtung Tor der Heimmannschaft und ein weiteres schönes Zuspiel aus der Mittelfeldzentrale nutzte Bangura zu seinem zweiten Tor, indem er den Torwart umkurvte und locker zum 2:0 einschob. So ging es mit einer verdienten Führung in die Pause nach einer ordentlichen ersten Halbzeit aus Hansa Sicht, in welcher das Heimteam nur einmal gefährlich vor Willmann auftauchte, dieser aber die Situation durch beherztes Zupacken entschärfen konnte.

Trainer Pawelzik tauschte in der Halbzeit den Doppeltorschützen und gelb-rot gefährdeten Bangura gegen Paul Konlok, der zu seinem Debut für die Hansa kam. Dieser brachte auch den ersten Aufreger der zweiten Halbzeit. Kurz nach Wiederanpfiff wurde er Höhe der Mittellinie rüde vom gegnerischen Kapitän aus dem Weg geräumt. Dieser war mit der gelben Karte noch gut bedient. Dieses Foul sollte aber die Marschroute des Heimteams für die zweite Halbzeit charakterisieren, da sie immer wieder durch überhartes, unangebrachtes Spiel auffielen. Die Hansa ließ sich aber nicht anstecken und konnte in der 50. Minute auf 3:0 erhöhen. Nach einer schönen Aktion von Amiry und scharfer Hereingabe musste Konlok nur noch einschieben und kam im ersten Spiel für die Hansa gleich zum ersten Treffer. Es folgte eine zweite Halbzeit, in der das Auswärtsteam das Spiel jederzeit im Griff hatte und immer wieder zu Chancen kam. So hatte allein Amiry zwei Mal das 4:0 auf dem Fuß, während BSV lediglich mit einem Fernschuss für etwas Gefahr sorgte. Ansonsten stand die Abwehr heute sicher und freut sich mit Keeper Willmann über das zweite Spiel zu null in Folge. Es folgten noch zwei Wechsel. So verließ Moritz Fröhlich-Gildhoff in der 72. Minute leicht angeschlagen das Feld für Helleberg, der sich solide einfügte. Und fünf Minuten vor Schluss durfte auch Schüle sich nach gewohnt intensivem Spiel, dieses noch ein wenig von draußen anschauen, während Semmling zu seinem zweiten Einsatz für die Hansa kam. Das Spiel endete mit einem nie gefährdeten 3:0 Sieg, der auf Grund des großen Chancenplus noch höher hätte ausfallen können, aber am Ende steht der dritte Sieg in Folge.

Aufstellung: Willmann- Schroeder, Fröhlich-Gildhoff, Mi., Strzoda, Schulte- Schüle (84. Semmling),Fröhlich-Gildhoff, Mo. (72. Helleberg), Eckert, Bangura (45. Konlok)- Amiry, Kischlat

[ratings]

 

One Response to Hansa mit dem nächsten Dreier

  1. Laszlo sagt:

    die buchstabenreihenfolge meines nachnamens: S-T-R-Z-O-D-A

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.