8.Spieltag (Ü32): FSV Hansa 07 – SG Blau Weiss Hohenschönhausen 4:2 (2:1)

Die äusseren Rahmenbedingungen waren am frühen Nachmittag: normale Luftfeuchtigkeit, blauer Himmel, 15 Grad. Die Ü-Mannschaften im Vorfeld konnten von sechs möglichen Punkten vier für sich verbuchen. Nach dem erfolgreichen Samstagnachmittwag der Ü’s war die Erwartungshaltung an die nachfolgenden jungen Alten entsprechend hoch.

Leider währte der schöne Sommertag nur noch kurz, denn der Platzwart Fritz Finger musste schnell auf Flutlicht umschalten. Somit haben sich die äusseren Bedingungen doch sehr schnell verschoben.

Der Gegner taktierte mit dem Spielbeginn, da offensichtlich die Spielerdecke recht knapp war. Der Elfte trudelte noch ein und so konnte das Spitzenspiel hinter den Spitzen beginnen. Für die jungen Alten von Hansa sind „sechs“ Punkte auf dem Weg nach oben zu erreichen.

Aus der Hintermannschaftskamera war zu erkennen, sofern es die altersschwachen Flutlichter zuließen, dass die Laufwege im Mittelfeld und davor ganz gut passten. Und so erfreute die erste Kombination über die rechte Seite die Fussballkenner. Michael piekte den Ball im Sechzehner locker am Torwart vorbei ins rechte untere Eck. Die Höhenschönhausener sind angekommen im Migrantenstadl und wußten aber gleich mit einem langen Pass auf ihren 10ner zu kontern. Er vollendete das schöne Anspiel mit einer Bogenlampe über Totti zum Ausgleich in der 5. Min.. Aufgrund einer Verletzung waren die Hohenschönhausener ab der 30. Minute dezimiert. Der Spieler versuchte zwar die Schmerzen zu unterdrücken, nach einem weiteren Duell zog er es vor, von der Außenlinie zuzuschauen. Hansa arbeitete und leitete das Spiel.  In der 35. Minute belohnte Christian mit einem schönen Volleyschuß die Hanseaten. Es war sein erstes Tor nach einem Jahr Abstinenz im Frankenland.  Die Hanseaten gingen mit einem leichten Vorsprung in die Katakomben.

Lange sah es in der zweiten Hälfte so aus, daß die Hanseaten mit dem 2:1 zufrieden wären gegen die dezimierten Mannen aus dem Osten der Stadt, ehe turbulente 10 Minuten begannen. Vorher wurde noch gewechselt:  Sam für Christian und Jörn für Akeem. Zunächst  erhöhte Axel mit seinem ersten Treffer diese Saison zum beruhigenden 3:1 in der 71. Minute. Acht Minuten später tunnelte der Gegner den Hansa Keeper aus fünfundzwanzig Metern zum überraschenden Anschlußtreffer. Zwei Minuten später nach einem Freistoß aus der eigenen Hälfte in den gegnerischen Sechzehner zirkelte wiederum Axel zum verdienten 4:2 Endstand ein.

Fazit: Im Interview nach dem Spiel meinte Totti: „Heute war es schwer sich zu konzentrieren, denn es gab fast nichts zu tun. Ausserdem ist die Sicht auch nicht die beste in der Wrangelritze.“ Es war eine kompakte Mannschaftsleistung gegen einen dezimierten Gegner. Wieviel das Wert ist wird sich zeigen. Gepunktet haben heute die Torschützen. Christian und Axel.  Sie nutzten die sich bietenden Freiräume. Eine halbe Stunde nach dem Spiel hatte Fritze Finger wieder seine Finger im Spiel. Er schaltete das Flutlicht aus und es wurde stockdunkel.

Am nächsten Samstag gehts weiter in der Wrangelritze, dann schaltet Fritze Finger die Flutlichter um 15:45 wieder an.

Tore:
1:0 02. Min. Michael
1:1 05. Min.
2:1 35. Min. Axel weitergeleitet – Direktvolley Christian
3:1 71. Min. Axel
3:2 80. Min. der Gegner tunnelte Totti aus 25 Metern
4:2 82. Min. Freistoß Michael und Axel drückt das Ding rein

Aufstellung: Totti – Mark, Juergen, Akeem (65.Joern) – Ufuk, Marcello, Michael, Jochen Axel,  – Christian (60.Sam) Jonas

[ratings]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.