Ü32 FSV Hansa 07 : Siemensstadt (0:0) 1:1

Es war warm. Es war Samstag. Es war Heimspielsamstag. Beste äussere Bedingungen, 20 Grad und Sonnenschein. Der Schiedsrichter nahms heute sehr genau. Er lies sich die Rückennummern zeigen und im Spiel legte er eine stoische Ruhe an den Tag. Aber ich glaube, sein Hörgerät funktionierte heute nicht wie immer. Der Gegner Siemensstadt kam mit breiter Brust und ohne Niederlage nach Kreuzberg. 8:3 Tore , 9:0 Punkte. Die Hanseaten kamen mit einer Quote von 1,33 Toren pro Spiel und 2,33 Gegentoren Pro Spiel in die Wrangelritze. Siemensstadt ist der dritte Gegner aus dem Führungstrio der Liga. Zweimal hat Hansa gegen die Aufstiegsaspiranten verloren. Zuletzt zeigte sich Hansa stark verbessert. Deshalb hatten sich die Hanseaten ihren zweiten Heimsieg vorgenommen.

Um dieses Ziel zu erreichen, legten sich die Hanseaten erneut die DFB Taktik zugrunde.   Man wollte kompakter im Mittelfeld beginnen.    Dies zeichnete sich aus. Die Hanseaten erspielten sich ein leichtes Übergewicht. Die zwingenden Torchancen blieben aber zunächst aus.    In der 10 minute hatte Juergen H. sich über links nach vorne getankt.   Leider fand seine Flanke keinen Abnehmer in der Sturmmitte.    In der 25 Minute wurde Juergen H. von Ali I. aus dem Mittelfeld links bedient.   Juergen H.`s Schuss halb Flanke halb Tooorschuss wurde immer länger und der zu weit vorm Tor postierte Torhüter hatte alle Mühe zur Ecke zu klären.    Auch die Siemenstädter, die sich über den Ausflug nach Kreuzberg freuten, erspielten sich Chancen.   In der 15. Minute konnte Jörn K. seinen Gegenspieler auf rechts nicht halten, dieser zog aus 18 Metern ab. Den Flatterball parierte Totti G. mit den Fingerspitzen übers Tor. 25. Minute erneut über links. Ali I. schickt Juergen H., düpiert 2 Gegner und legt im 16er für Marcello K. auf. Doch der Hanseat verzieht knapp am Tor vorbei. 10 Minuten später wird Juergen H. an der Linie schön von Mark H. freigespielt, zieht in den 16er und legt auf Ali I. auf.    Doch auch Ali I. verzieht aus aussichtsreicher Position knapp am Tor. 37 Minute: Kontersituation der Siemensstädter über deren linke Seite. Der Spieler tankte sich durch und schoss aufs lange Eck. Torsten „Katze“ Gladis tauchte ab und konnte den Ball gerade noch entschärfen. 40 Minute: 30 Meter Kracher von Ali I.   Aber erneut konnte der Keeper, der immer etwas unsicher wirkte und die Bälle prallen lies, den strammen Schuss bereinigen. Trotz vieler 99%iger Chancen, der Halbzeitstand lautete 0:0.
Jochen Kempe kam für Mark H. und kurz nach der Pause kam Sam S. für Jörn K. der einen schwachen Tag erwischte. Hansa wurde bei einem Freistoss für Siemensstadt kurz nach der Pause wachgerüttelt. Danach fanden sich die Hanseaten und spielten wieder konzentriert. Unermüdlich von Juergen H. jetzt zusammen mit Jochen K. wurden die Angriffe über links angekurbelt. Es folgte ein Angriff auf den nächsten. Ali I. in der Mitte rückte immer weiter nach vorne und Marcello K. rackerte unermüdlich. In der 70. Minute bekamem die Siemensstädter einen Freistoss des etwas ältlich wirkenden Schiedsrichters zugesprochen. Der anschliessende Freistoss landete genau auf dem Kopf des kleinen 14ners, und verlängerte unhaltbar ins lange Eck. 0:1. Die deutlich überlegenen Hanseaten legten jetzt einen weiteren Zahn zu. In der Zeit verletzte sich Sam S. und er wurde ersetzt von Achim W. Hansa war gezwungen umzustellen und Jochen K. rückte auf die linke Seite. Achim W. übernahm jetzt die Aussenverteidigerposition links und Juergen H. rückte wieder ins Mittelfeld. Ein zwei Konterchancen liesen die Hanseaten zwar noch zu, die der wiedermal überragende Totti im Tor vereitelte. 90 Prozent aller Flanken kamen über links. Erst nachdem Wechsel von Jochen K. von links aussen auf rechts aussen wurde das Spiel breiter. Seine Flanke in der 75. Min. von rechts fand den Kopf von Markus S. zum Ausgleich 1:1. Die Hanseaten haben sich diesen mehr als verdient. In den Schlussminuten hätte Markus S. nach einer mustergültigen Flanke von links freistehend zum 2:1 Siegtreffer einnicken müssen. Doch der Ball ging 10 Zentimeter neben den Pfosten. Bei dem Aufwand den die Hanseaten betrieben haben wäre ein Sieg und 3 Punkte die richtige Belohnung gewesen.

Analyse: Hansa war kampfstark, gut im Spielaufbau, ausgewogen über dem ganzen Platz, stark über links.    Lediglich: Es fehlt der Abschluss. Der Nachtarbeiter Axel B. hinter der Spitze hatte heute keine Kraft in seinen Aktionen.    Ali I. schloss die Lücke.    Er interpretierte seine 6er position gewohnt offensiv und drückte dem Spiel durch seine öffnenden ruhigen Pässe seinen Stempel auf. Ali I. war gegenüber dem letzten Spiel wieder deutlich die gestaltende Kraft im Mittelfeld. Auch Marcello K. legte in der zweiten Halbzeit ne Schippe drauf.   An Kondition, Kampfkraft mangelte es den Hanseaten nicht.   Juergen H. hatte ein überragendes Laufpensum auf der Linken Seite.    Die rechte Seite fiel dagegen etwas ab, erst mit dem Wechsel von Jochen K. nach rechts wurden Angriffe auch dort gefährlicher, die dann zurecht zum Ausgleichstor führten.

ZwischenFazit: In den Spielen gegen die Ersten drei der Bezirksliga holte Hansa nur einen Punkt.   Jetzt steht Hansa auf dem vorletzten Tabellenplatz.   Hansa gerät trotz gefühlter 20 liegengelassener Torchancen heute erneut in Rückstand. Hansa betreibt doppeltsoviel Aufwand wie der Gegner, um zum Erfolg zu kommen. Der Weggang von Christian im letzten Jahr nach Nürnberg konnten die Hanseaten bisher noch nicht adäquat kompensieren. Dennoch ist Hansa in der Breite durch die Neuzugänge besser aufgestellt als letztes Jahr.    Der Hurra-Stil aus der letzten Saison ist vorbei. Hinten muss die NULL stehen.   Wenn die Ü32er dieses Ziel beherzigen, wird mit den Kreuzbergern und dem nächsten 3er bald zu rechnen sein. Am besten bei Müggelpark Gosen nächstes WE.

Einzelspielkritik:

Totti: (1), manchmal denkt man, Totti bekommt Flügel.
Kai B.: (3) erstaunlich
Dirk R.: (2) hatte nur ein klitzekleinesmal den 14er nicht im Griff
Ali Q.: (2), überquerte die Mittellinie nicht
Mark H.: (3) verbessert gegenüber der letzten Woche
Jörn K.: (5) die rechte Seite tat sich schwer, ist in der Vorwärtsbewegung steckengeblieben
Marcello K.: (2) wollte, er hatte es auf dem Fuss, legte in Halbzeit 2 zu
Ali I.: (2) 5 Distanzschüsse aufs Tor, schöne Diagonalpässe, er kanns
Juergen H.: (2), wo nimmt er nur die Kondition für 20 Flankenläufe in einer Halbzeit her, fehlte das Glück im Abschluss
Axel B.: (3), steckte noch die Nachtschicht in den Knochen, fehlte die Kraft im Abschluss
Markus S.: (3), hatte den Sieg kurz vor Schuss auf dem Kopf, sucht den letzten Willen

50 min. Sam S. für Jörn war kurz darauf verletzt
45 min. Jochen K. für Mark H.(2-3): hats heute auf der linken Seite gefallen, ist immer eine Bereicherung, Mehr Trainingsfleiss wäre gut für Hansa
70 min. Achim (Akeem) W.: bissig, NEUZUGANG, heute keine Wertung

Aber was soll ich sagen, eigentlich wichtig ist nur das nächste Spiel am Sonntag um 14:00 in Gosen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.