Am vergangenen Wochenende, machte sich ein Trupp der jüngsten Hanseaten (G-Jugend) auf nach Siemensstadt. Es galt gleich zwei Turniere zu bestreiten. Vormittags waren die 2005er, nachmittags die 2004er dran. Nach einer Flut von Absagen, kurz vor dem Turnier, ging Hansa gehandicapt an den Start. Bei dem Vormittagsturnier kam erschwerend hinzu, dass sich Hansa, als fast einzige Mannschaft an die vorgegebene Altersbeschränkung hielt.

So ging es ins erste Spiel. Die Trainer einigten sich, dass unserem Team ein Spieler des Gegners zur Verfügung gestellt wird. Friedenauer TSC hieß der Gegner und schnell wurde klar, wer hier das Heft in der Hand hält. Friedenau drückte doch Johann hielt mit guten Paraden die Truppe im Spiel. Doch nach reichlich Getümmel vor dem eigenen Tor, der 1. Treffer für Friedenau. Schnell folgte, dass 0:2. Kurz vor Schluss keimte noch mal Hoffnung auf. Der erst mitten im Spiel eingetroffene Jakob, verwandelte kaltschnäuzig ins untere linke Eck. Jubel brach aus, doch die Niederlage konnte nicht mehr abgewendet werden. Im 2. Spiel ging es gegen Turnierfavorit Concordia. Die Jungs aus Wilhelmsruh übernahmen auch sofort die Initiative. Doch Hansa setzte alles dagegen was sie hatten. Am Ende ein hoch verdientes 0:0. Der erste Punkt war errungen. Sofort im Anschluss, spielte man gegen den Gastgeber SC Siemensstadt. Und was soll man sagen? Hansa spielte wie entfesselt. Sie ließen den Gegner kaum zur Entfaltung kommen. Folgerichtig das 1:0 durch Jakob. Kurze Zeit später fällt Carl der Ball vor die Füße, er fasst sich ein Herz, zieht ab 2:0. Und so ging es weiter. Nach einem Schuss von Edgar, schien die Situation bereits geklärt, doch im letzten Moment rutsch der Ball dem Torwart durch die Hosenträger 3:0. Kurz darauf, wird Jonathan wunderbar von Jakob frei gespielt. Mit einem sehenswerten Schuss netzt dieser zum 4:0 ein. Am Ende erhöht Jakob noch auf 5:0. Bereits sein 3. Turniertreffer. Für die Rückrunde wurde sich nun einiges vorgenommen. Friedenau sollte nun bezwungen werden, doch nach einem hart umkämpften Spiel stand es 0:1 für die Gegner. Jetzt waren die fehlenden Auswechselspieler zu merken. Die Kräfte schwanden und es folgte ein bitteres 0:4 gegen Concordia. Im letzten Spiel des Turniers ging es noch einmal gegen den Gastgeber, der Verstärkung erhielt. Das machte sich bemerkbar, schnell stand es 0:2. Johann, der nun im Feld agierte, setzte sich an der Bande exzellent, gegen 2 Mitspieler durch und verwandelt zum 1:2 Endstand. Damit hatten ALLE Hansaakteure mindestens ein Tor geschossen. Am Ende reichte die gezeigte Leistung zum 3.Platz. Genüsslich wurde die Trophäe (eine Packung Schokoküsse) verspeist.

Fazit: Ein super Ergebnis für die Mini´s, die allesamt ihr 1. Turnier spielten und stolz auf sich sein können.

Spieler des Turniers: Die Mannschaft. Alle Spieler holten das Optimale aus sich heraus.

Eingesetzte Spieler: Johann, Jonathan, Edgar, Carl, Jakob

Am Nachmittag ging es dann mit den 2004ern weiter. Doch gleich der erste Schock. Ein Spieler reiste nicht an. So ging es, wie schon am Vormittag, mit einem Spieler weniger an den Start. Diesmal ging man aber geschickter damit um. Man lieh sich zum Spiel jeweils einen Torwart, anstatt eines Feldspielers aus. Eine im Feld eingespielte Mannschaft, ging somit ins Turnier. Diese Taktik, sollte sich bezahlt machen. Gespielt wurde im Modus ,,Jeder gegen Jeden“ mit Rückrunde. Die ersten beiden Spiele liefen jedoch mäßig. In beiden Spielen war Hansa die überlegene Mannschaft, doch vor dem Tor haperte es noch. Beide Spiele endeten 0:0. Vor dem 3. Spiel wurde Milan dann angewiesen, ausschließlich vorne zu bleiben um seine Torgefährlichkeit auszuspielen. Diese Taktik fruchtete. Nach Anspiel von Tarek, verwandelte der völlig alleingelassene Milan zum 1:0. Danach passierte nichts mehr, der ausgeliehne Torwart, hielt die wenigen Bälle die auf den Kasten kamen. Die 3 Punkte waren im Sack und man führte die Tabelle nach der Hinrunde an. Das Rückspiel, gegen Teltow gestaltete sich wie das Hinspiel. Hansa drückte, kam zu Chancen, scheiterte jedoch am Aluminium oder am sehr gut haltenden Torwart. Dann das erlösende 1:0. Nach langem Ball von Tim, schnappt sich Louis den Ball und verwandelt trocken ins lange Eck. Kurze Zeit später machte Hansa den Sack zu. Milan erhöht zum 2:0 nach einer Einzelaktion. Wenn man das nächste Spiel gewinnen würde, wäre man Turniersieger. So wurde kurzerhand der Torwart von Teltow organisiert und die Mannschaft auf die letzten Spiele eingestimmt. Das Spiel begann nach Maß. Dennis drischt den Ball gegen die Bande, der Milan vor die Füße springt, der verwandelt zum 1:0. Alles schien zu laufen. Doch dann ein Rückschlag. Nach einem Ballverlust in der Abwehr ist ein Spieler des SSC nicht mehr zu halten. 1:1. Doch Hansa reagiert prompt. Nach Anspiel – des heute sehr gut aufgelegten Tarek – haut Milan die Kugel zum umjubelten Siegtreffer in die Maschen. Das Team war somit vor dem letzten Spiel schon Turniersieger, was die Jungs aber noch nicht wissen sollten. Und das war gut so. Das letzte Spiel gestalteten die Kicker aus Kreuzberg dann auch noch für sich. Nach Toren von Tarek, Louis und 2mal Milan, hieß es am Ende 4:0. Der Turniersieg wurde mit der gewonnen Packung Schokoküssen, gebührend in der Kabine gefeiert.

Fazit: Ein tolles Ergebnis für Hansa, die auch spielerisch überzeugten. Zugegeben war das Teilnehmerfeld nicht so stark wie letzte Woche oder in den kommenden Wochen. Das sollte die Freude jedoch keineswegs trüben.

Spieler des Tuniers: Mit einer Zweikampfquote, von fast 100% gewonnenen war Tarek der beste Mann auf dem Parkett.

Eingesetzte Spieler: Louis, Tim, Dennis, Tarek, Milan

(Autor: Philipp)

[ratings]

 

3 Responses to Hurra, Hurra die Kreuzberger sind da!

  1. Yasmin sagt:

    Applaus! 🙂

  2. Johann sagt:

    Genauso war’s! Es hat sehr viel Spaß gemacht. Ein sehr schöner Spielbericht. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.