Abschied von Micha // * 24.05.1969 † 05.03.2015

Dein Name bei Pulmon, lieber Micha, war Chancentod. Und ich zögerte jetzt lange, ihn ein weiteres Mal zu sagen. Auch nur zu denken. Weil wir jetzt zu früh von Dir Abschied nehmen. Es passt doch so sehr – und doch so wenig. Es ist zugleich der richtige und doch der unpassende Name – vor allem in solchen Momenten.

Montag ist unser Pulmontag. Der Pulmontag war immer der Montag. 2004 hast Du für Pulmon einen Blog gestartet. Dort hast Du das leicht abgewandelte Gedicht Bald Vierzig von Dermot Bolger gepostet. Oft erinnere ich mich an die letzten Zeilen:

Wissend, dass sie den Montag nicht mehr ewig so genießen werden.

Lieber Micha, unser Chancentod! Du hast wie kein anderer Stürmer Tore am Fließband geschossen und damals durfte ich noch Ecken treten. Und wie schlecht die auch geschossen waren – Du hast die Bälle in der Luft finden können.

Um ein so erfolgreicher Herrscher der Lüfte und ein so unkontrollierbarer Schrecken der gegnerischen Abwehrreihen sein zu können, bedarf es einer perfekten Koordination in Zeit und Raum. Wer so oft der Knipser ist, der wird auch das eine oder das andere Mal aus kürzester Distanz scheitern. Weil das Timing dann einfach einmal nicht passte. Wie auch jetzt.

Wissend, dass sie den Montag nicht mehr ewig so genießen werden.

Mit Dir haben wir in einer Saison über 100 Tore in gegnerische Maschen versenkt. Mit Dir haben wir unseren ersten internationalen Titel in Amsterdam gewonnen. Mit Dir haben wir einen großartigen Menschen kennengelernt. Und von Dir haben wir sogar in der einen oder der anderen dritten Halbzeit Einblicke in Deine andere Leidenschaft, dem Schachspiel, bekommen können. Will meinen: aber nie gewinnen.

Wissend, dass sie den Montag nicht mehr ewig so genießen werden.

Du gehst jetzt noch am Ende der ersten Halbzeit. Das ist eigentlich weniger pulmonesk als gewöhnlich. Sinnvoll kann es ja ohnehin nicht sein. Wir sind doch eigentlich darauf spezialisiert, erst im letzten Drittel zu verlieren!

Wissend, dass sie den Montag nicht mehr ewig so genießen werden.

Lieber Micha, auf und neben dem Kunstrasen unserer kleinen Fußballwelt bist Du unverzichtbar gewesen. Irgendwann haben wir uns dennoch aus den Augen verloren. Ich weiß nicht einmal mehr, wann genau das war und warum Du uns dann abhanden gekommen bist. Laufwege ändern sich. Du hast die Schuhe an den Nagel gehängt und Dich einer weiteren Leidenschaft gewidmet. Das war dann wiederum das Schachspiel.

Wissend, dass sie den Montag nicht mehr ewig so genießen werden.

Lieber Micha, wir werden uns immer an unsere Pulmontage mit Dir erinnern. Wir wissen nun noch klarer, dass wir den Montag nicht mehr ewig so genießen werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.