FSV Hansa 07 – Friedrichshagen SV 1912    8:3 ( 2:2 )

 

Mit drei Punkten aus diesem Spiel konnte das 11er Frauenteam sich die Teilnahme an der Relegation zum Aufstieg in die Landesliga sichern. Eine gesunde Nervosität und Aufregung einiger Spielerinnen schlug sich nicht in die Anfangsphase dieser Partei nieder. Hansa spielte sicher und ruhig und musste dennoch in der 11 Spielminute erst einmal Moral beweisen. Langer Ball der Gegnerinnen aus dem Mittelfeld in den Lauf der Stürmerin, die das Duell gegen Behre gewann und satt hoch über Stockbrügger erfolgreich abschließen konnte. 0:1 Rückstand – kalt.

Hansa antwortete mit einem Freistoß von Behre aus dem Halbfeld, den Wegelin an die Latte setzte. In der 27. Spielminute hatte sie mehr Erfolg und schoss den Ausgleich für Hansa – warm. Drei Minuten später nutze Friedrichshagen die Torschussmöglichkeit nach einem Fehlpass von Drouin auf Messow zur erneuten Führung – kalt. Wegerhoff wechselte. Für Ahlrichs kam Pek, die den Druck nach vorne enorm erhöhte und in einer Kombination mit Barnes den Ausgleich für Hansa kurz vor dem Seitenwechsel erzielte – warm.

 

Das erste Highlight in der 2. Halbzeit verlief in gleicher Ausführung – Barnes lang auf Pek – 3:2. Jetzt blieb Hansa in Spiel und ließ keinen Zweifel mehr aufkommen, wer diese Partie kontrollierte. Das 4:2 durch Ostner, die ohne zu zögern trocken aus halbrechter Strafraumposition in Ball ins Tor versenkte. Sechs Spielminuten später war es Pracht, deren erster Torabschluss die Torhüterinnen noch parieren konnte, aber im Nachschuss ihr keine Chance ließ und auf 5:2 erhöhte. Den nächsten Treffer gelang Barnes aus Spitzenwinkel zum 6:2. In der 69. schnibbelte Pracht den Ball links an der Torhüterin vorbei, die einen Schuss ins rechte Toreck erwartete. Freistoß von Behre lang in den gegnerischen 16er, Pek kontrollierte den Ball – Wegelin nahm den flachen Ball dankend mit und machte das 8.2 für die 11er Frauen von Hansa. Den Schlussakkord setzte dann Friedrichshagen mit einem verwandelten Foulelfmeter im Nachschuss zum 8:3 – der Ball knallte an die Unterkante der Latte und sprang wieder heraus, Stockbrügger zögerte einen Moment und so konnte die Stürmerin den Ball noch über die Torlinie bringen.

 

 

Fazit:Das Team zeigte hohe Moral und Besonnenheit im Spiel und ließ auch nach zweimal in Rückstand nie einem Zweifel aufkommen, dass sie hier gewinnen wollten.

Spielerin des Spiels: Andi Pek, die mit ihrer Einwechslung viel Schwung und Entschlossenheit ins Spiel brachte. Und mit hoher Laufbereitschaft und ihren zwei wichtigen Treffern das Spiel drehte.

Aufstellung: Stockbrügger, Trzewick, Behre, Wiedleroither ( 73. Schneider ), Drouin, Messow, Wegelin, Pracht, Barnes, Ostner ( 65. Kaapcke ), Ahlrichs ( 39. Pek )

Relegationsspiele:

25.06.2014 ( mittwochs ) um 19.00 Uhr FSV Hansa 07 – DFC Kreuzberg

29.06.2014 ( sonntags ) um 12.00 Uhr DFC Kreuzberg – FSV Hansa 07

 

 

3 Responses to Kalt-warm-kalt-warm – Relegation!

  1. Rainer Behre ( Vatervon Johanna !) sagt:

    Hallo die Damen vom 11er Frauenteam von Hansa 07.
    Auch von meiner Seite aus Fulda(Stadtschloss !): Gratulation zu diesem hervorragenden Endergebnis! Schwung und Entschlossenheit zum Sieg sind und waren bei Euch auch ein gutes Rezept!
    So wie ich es in eurem Text gelesen habe – eine gute Teamleistung !
    Wie gesagt: Glückwunsch zur prima Leistung.
    Grüße nach Berlin und ….Hansa vor…noch ein T….
    Rainer Behre
    -von der Arbeitstelle im Palais Altenstein –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.