SV Süden 09 – FSV Hansa 07 3:3 (1:2)

84 Tage lang ruhte der Ball für die erste Mannschaft von Hansa 07. Nun ging es mit einem Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten SV Süden 09 wieder los und Hansa erwischte alles andere als einen Auftakt nach Maß. Gegen einen runderneuerten Gegner (neun Neuzugänge in der Winterpause) kam Hansa nicht über ein 3:3 hinaus und hat nun drei Punkte Rückstand auf einen Aufstiegsplatz. Schon nach vier Minuten waren alle Vorsätze über den Haufen geworfen, denn man lag bereits mit 0:1 zurück. Doch nicht allen hat die lange Pause geschadet, denn direkt im Gegenzug vernaschte „Joe“ Öktem gleich drei Gegenspieler und wurde dann im Strafraum gelegt, doch bevor der Schiedsrichter den fälligen Strafstoß verhängen konnte hatte Sturmpartner Jörg Weikardt den Ball bereits zum Ausgleich versenkt. Danach bekam Hansa das Spiel langsam in den Griff und erspielte sich eine Reihe Chance. Und als Öktem nach einem Eckball zur Führung einnickte, schien alles nach Plan zu laufen. Hansa kontrollierte das Geschehen und hatte Möglichkeiten den Vorsprung auszubauen, doch es fehlte das letzte bißchen Konsequenz und Glück.

Nachdem kurz vor der Pause Eric Vissers wegen einer vermeintlichen Notbremse mit glatt rot vom Feld musste, war dann aber alles wieder offen. Und beinahe wäre Süden noch vor den Pausenpfiff der Ausgleich gelungen, zwei Angreifer verpassten eine scharfe Hereingabe nur knapp.

Die Marschroute für die zweite Hälfte war dann klar: Hinten nichts anbrennen lassen und vorne ein oder zwei Konter versenken. Doch leider war es damit schnell Essig, denn schon in der 47. Minute gelang Süden der Ausgleich: Über die linke Hansa-Seite setzte sich ein Südener gekonnt bis zur Grundlinie durch, passte in den Rücken der Abwehr und aus zehn Metern wurde der Ball versenkt – allerdings lenkte ihn erst ein Hanseat ins eigene Tor ab, der Schuss wäre wohl vorbei gegangen. Nun sah es gar nicht mehr gut aus, doch Hansa kämpfte und zeigte sich auch in Unterzahl spielerisch überlegen. Insbesondere Neuzugang Fumaça kurbelte das Spiel immer wieder intelligent an. Und in der 75. Minute war auch die zahlenmäßige Unterlegenheit überstanden, als ein Südener mit gelb-rot vom Platz musste (wie Trainer Ilhan schon in der Halbzeitpause prophezeite). Hansa gewann wieder Oberwasser und ging durch Öktem – wem sonst – auch mit 3:2 in Führung. Und danach gab es eine Reihe Möglichkeiten alles klar zu machen, doch leider wurden die Möglichkeiten meist überhastet vergeben.

Und das sollte sich rächen: Fünf Minuten vor Schluss entschied sich Fumaça in Bedrängnis an der eigenen Strafraumgrenze für die spielerische Lösung, statt den Ball aus der Gefahrenzone zu dreschen. Mit einem seiner ganz wenigen Fehlpässe eröffnete er Süden die Chance zum Ausgleich, die sich die Mariendorfer nicht nehmen ließen. Das 3:3 war dann auch der Endstand, Jesko Borchert setze in der Nachspielzeit noch einen Kopfball knapp über die Querlatte und vergab so die letzte Chance des Spiels.

Insgesamt also ein unerfreulicher Rückrundenauftakt für Hansa. Zwar präsentierte sich Süden deutlich stärker als im Hinspiel, doch letztlich war Hansa die etwas bessere Mannschaft mit den besseren Chancen und hat sich selbst nicht belohnt. Allerdings waren auch einige Mängel nicht zu übersehen, an denen in den kommenden Wochen gearbeitet werden muss, damit dem Aufstiegstraum nicht früh die Luft ausgeht.

Aufstellung: Haberecht – Strzoda, Borchert, Vissers, Büchner – Duman (62. Neubauer), Fumaça, Rauch – Aslan – Öktem, Weikardt.

Tore: 1:0 (4.), 1:1 Weikardt (5., Rechtsschuss, Öktem), 1:2 Öktem (33., Kopfball, Duman), 2:2 (47.), 2:3 Öktem (78., Linksschuss, Weikardt), 3:3 (86.).

Karten: Vissers (rot, Notbremse), Öktem (gelb, gelb fordern), Neubauer (gelb, Ballwegschlagen).

Besondere Vorkommnisse: Andi Rauch schützt vor einem 20-Meter-Freistoß der Südener sein Gesicht mit dem Ellenbogen. Der Schiedsrichter weist ihn darauf hin, dass er Handspiel und Elfmeter pfeifen wird, wenn er den Ball dorthin bekommt. Also nahm Rauch den Arm runter, um den anschließenden Freistoß Vollspann in die Fresse zu bekommen… Danke, Herr Schiedsrichter!

Hansa-Spieler des Spiels: Ercan „Joe“ Öktem – eins vorbereitet, zwei selbst gemacht. Er macht da weiter, wo er vor der Winterpause aufgehört hat.

[ratings]

Getagged mit
 

4 Responses to Kaltstart im Süden

  1. eric sagt:

    schade. das hätte 3 punkten sein können.
    es ist für mich sehr ärgerlich dass wir als mannschaft gerade so gut gespielt hatten. echt schlechtes timing.
    nie in mein leben habe ich in einen punktspiel eine karte bekommen…nicht mal gelb (ausser im test spiel).
    sorry jungs.

  2. Sebastian sagt:

    Schade, schade. Eric, musst Dir kein Kopf machen, es war erschwerend, aber nicht spielentscheidend. Gut gekämpft zu zehnt, erspart Euch definitv ein weitere Konditionstraining.
    Hat sehr Spaß gemacht, zuzugucken. Kopf hoch!

  3. christian sagt:

    @eric: rot war sehr hart – ich glaube laszlo hätte noch eingreifen können. aber da kann man nix machen… egal, bist bald wieder dabei!

  4. […] Jahr und in dieser Rückrunde schon einmal zu einem bitteren Punkteverlust gekommen war (beim 3:3 gegen den SV Süden). Aber mit großem Selbstvertrauen und dem dritten Platz in der Tabelle hatte man alle […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.