Senioren Landesliga: Makkabi – Hansa 2-1

Das erste Landesliga Spiel des Aufsteigers und letzjährigen Bezirksliga-Meisters der Hansa Senioren stand letzten Sonntag auf dem Programm, hier der Spielbericht:

Makkabi bestand überraschenderweise aus überwiegend russischen Spielern, die meist ganz gut kicken konnten, zum Glück allerdings eher langsam und mit Auge, sonst wäre es wahrscheinlich böser ausgegangen.
Zunächst wurde sich abgetastet und wir konnten unsere Ordnung ganz gut halten, man sah aber wie sie gekonnt unsere Schwachstellen suchten und fanden. Sie spielten gute Diagonalbälle, so dass wir schnell verschieben mussten und etwas Hektik bei der Zuordnung hinein bekamen, und sie spielten gute Bälle in die Schnittstellen der Viererkette, die gefährlich wurden und einmal sogar von der Linie gekrazt werden musste.
Bei unserem Ballgewinn offenbarten sie wiederum Schwächen, da sie nicht schnell nach hinten arbeiteten. So konnten wir durch einige gute Konter gefährlich vor das Tor kommen, doch der letzte Pass oder Schuss blieb immer hängen.
Als der Ball nach einer Ecke ins Halbfeld abgewehrt wurde, kam von dort die 2. Flanke auf den hineinlaufenden Roman, der den Ball ins Tor köpfte, doch der sonst sehr gute Schiri, sah ihn im Abseits.
Kurz vor dem Pausenpfiff kam es zu einem unnötigen Ballverlust am gegnerischen 16er, der schnell zum Konter wurde und beim starken Stümer landete, der mit Tempo in die Mitte zog und von dort unter die Latte schoß. Sehr schwierig zu verteidigen, 0-1, scheiß Zeitpunkt.
Nach der Pause war das Spiel zunächst ausgeglichen und Hansa bemüht um den Ausgleich, jedoch selten gefährlich vor dem Tor. Makkabi verwaltete die Führung.
In einer leichten Druckphase Hansas spielte ein Makkabianer den Ball nach einer Flanke Volley zum eigenen Torwart, der ihn mit den Händen aufnahm = indirekter Freistoß aus 6 Metern. Makabi ließ eine Ecke im Tor komplett frei, in die Roman einnetzte, 1-1.
Das Gefühl, das Spiel noch drehen zu können oder zumindest mit einem Punkt nach hause zu fahren währte allerdings nur ca. 10 Sekunden, da nach Anstoß ein hoher Ball vor unseren 16er gelupft und von uns unterlaufen bzw. untersprungen wurde, sodass der lauernde Gegner frei vor Stephan nur noch in die Ecke schieben musste. Passiert, trotzdem Abturn, die Freude über den Ausgleich dauerte gerade mal 1 Minute: 1-2.
Danach wurde nicht aufgesteckt und weiter glücklos gekämpft. Ein paar Ein -und Auswechslungen, so dass alle zum Einsatz kamen. Doch ein Tor konnte nicht erzwungen werden. Möglichkeiten gab es wenige, mir sind zwei in Erinnerung, einmal eine abgefälschte Flanke die auf Ufuk´s Fuß landete und per Direktabnahme über/neben das Tor ging und zu Schluss hatte glaub ich Jan den Ball vor dem Tor am Fuß, fand aber keine Lücke, um aufs Tor zu schießen.
Da wir hinten mehr und mehr auflösten, hatte Makabi noch 4-5 Hundertprozentige und ca. einen nicht gegebenen Elfmeter, so dass wir mit Pech auch 4 oder 5 zu 1 hätten verlieren können.
Alles in Allem zwar eine Niederlage zum Saisonauftakt, aber kein Untergang und gute Ansätze. Eine Steigerung wird jedoch nötig zu sein um einen sicheren Tabellenplatz in dieser Liga, die jetzt schon zeigt dass dort ein äusserst gepflegter Ball gespielt wird, zu erreichen.

Aufstellung Hansa

stephan
arne mario mark yigit
axel roman
jan ufuk
christian
jörn

jochen
bülent
alex
robert

 

17 Responses to Lehreicher aber akzeptabler Einstand in der Landesliga.

  1. marc sagt:

    susi emmerling, kopfballgott!

  2. susi sagt:

    … und dann zählt der treffer nicht mal.
    kopfballungeheuer ist mir übrigens lieber…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.