Pokal: BSV Heinersdorf II : FSV Hansa 07 II 0:5 (0:2)

Autor: André Hoss

Bei traumhaftem Spätsommerwetter reiste die Zweite Herren zur BSV Heinersdorf II ins Kissingen Stadion nach Pankow. Da der Pokal bekanntlich seine eigenen Gesetze hat, war die Hansa gewarnt den „unterklassigen“ Gegner nicht zu unterschätzen und hatte das Abschlusstraining am Freitag mit einem Elfmeterschießen beendet. Über den Gastgeber war nur bekannt, dass er in den letzten Wochen viele Tore geschossen hatte. Nach den zuletzt teils desaströsen Darbietungen wollte die Hansa Widergutmachung betreiben: Das Trainergespann mahnte daher zu hoher Konzentration von der ersten Minute an, forderte konsequentes Presssing und schwor die Mannschaft noch einmal mit den in der letzten Woche geschulten Verschiebetaktiken ein. Bublak, Netz, Helleberg und Emmerling waren auf Grund ihres Einsatzes für die erste Mannschaft vor 2 Wochen für das Pokalspiel leider nicht spielberechtigt und so begannen Kohl, Duman, Behrendt, Bußmann und Schulte.

Das Spiel begann gut für die Hansa. Der Ball lief wesentlich besser durch die eigenen Reihen als noch in den letzten Wochen. Nach starkem Presssing und abschließender Kaltschnäuzigkeit von Schulte führte man nach 5 Minuten bereits mit 1:0. In der Folge kamen die Gastgeber zu 2-3 gefährlichen Aktionen, die das Tor jedoch verfehlten oder vom sehr souverän agierenden Hansakeeper Hertel entschärft werden konnten. Hansa gewann mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel zurück und überraschte mit teils sehr ansehnlichen Kurzpassstafetten. Die sich in der Folge ergebenen Chancen wurden allerdings teils schlampig vergeben: Hoss zweimal frei durch mit Passversuchen auf Bußmann anstatt dem Abschluss und auch weitere gute Schusschancen für Kapitän Schuhmann und Bußmann fanden nicht den Weg ins gegnerische Tor. Den erlösendenden zweiten Treffer erzielte Schuhmann per Abstauber nach einem Pfostenschuss von Schulte aus „leicht“ abseitsverdächtigter Position. Auch in der Folge ergaben sich weitere gute Möglichkeiten, doch Möller war vor der Halbzeit etwas zu überrascht und ein Tor durch Bußmann wurde wegen vermeintlichem Handspiel nicht gegeben und so blieb es zur Pause „nur“ beim 2:0.

Zur Halbzeit kam Kahraman für Hoss. Das Bild auf dem Platz blieb nahezu identisch: Hansa war deutlich überlegen, verpasste es jedoch zunächst den Sack endgültig zuzumachen. Der äußerst faire Gastgeber aus Heinersdorf versuchte das Spiel nun etwas offensiver anzugehen, kam jedoch am gut organisierten Kölnerblock um Kohl und Behrendt/Bialon oder Keeper Hertel nicht vorbei. Es fehlte an letzter Präzision und so ergaben sich für die Hansa Konter- und Überzahlsituationen im Minutentakt: Kahraman an Pfosten oder Torwart – Bußmann oder Möller knapp vorbei. Der temporär zurückgekehrte Exilhanseat Duman sorgte in seinem ersten Saisoneinsatz mit einem sehenswerten Schuss von der Strafraumgrenze in den Winkel für das vorentscheidende 3:0. Hansa gab das Spiel nicht mehr aus der Hand und Goalgetter Bußmann (6 Tore in 3 Spielen) erhöhte mit zwei trockenen Abschlüssen noch auf 4:0 und 5:0. Der Rest der Mannschaft zeigte sich auch in dieser Phase unfähig aus den sich bietenden Chancen noch mehr zu machen und so blieb es beim hochverdienten 5:0. Kurz vor Schluss kam noch Trainer Dogan (mangels anderer Alternativen auf der Bank) zu seinem Saisondebüt.

Fazit: Hansa II zeigte eine gute Reaktion auf die indiskutablen letzten Spiele. Taktische Automatismen schienen wieder besser zu greifen und die Mannschaft präsentierte sich wieder als Einheit. Die Urlaubsrückkehrer erhöhten das spielerische Potential merklich. Aus einer guten Mannschaftsleistung stachen vor allem die gute Organisation des Kölnerblocks, ein sehr souveräner Keeper Hertel, der unermüdliche Kampfgeist von Schulte, starke Laufleistungen von Kreischer und Möller, sowie die Abschlussstärke von Bußmann heraus. Nächste Woche kommt der Tabellenzweite auf die Ritze und der Abschied von den beiden Hansaurgesteinen Emmerling und Lauer sollten zusätzliche Motivation sein, auch in der Liga die im Pokal dargebotene Leistung zu bestätigen.

Aufstellung: Hertel – Möller, Kohl, Karayel(85.Dogan), Kreischer – Schuhmann, Duman, Behrendt(65.Bialon), Schulte, Bußmann – Hoss(46.Kahraman)

Tore: 0:1 Schulte, 0:2 Schuhmann, 0:3 Duman, 0:4 Bußmann, 0:5 Bußmann

[ratings]

 

6 Responses to Manchmal kommt so ein Spiel im Pokal gerade recht!

  1. Adem sagt:

    5 Sterne vom Coach.

  2. Hoffel sagt:

    Ich mach es kurz: Europapokal, Europapokal, Europapokal, Euuuroooopaaaapooookal…

  3. roman sagt:

    Yeah, Mann!

  4. marc sagt:

    Kinners, ihr spielt jetzt schon so lange mit Kai zusammen und schreibt den Schumann noch immer mit »h«. Mann, mann, mann. Und wer ist dieser Duman? Ist das etwa dieser Ir(r)e? Ist der wieder da oder nur auf Stippvisite? Und Kohl? Welcher Kohl? J. oder P.? Hannelore oder Helmut?

    Ihr werdet mich nicht los. Glückwünsche aus dem Süden zum Sieg! Jetzt auch mal in der Liga so ne Nummer.

  5. christian sagt:

    glückwunsch männers! next stop: BFC Meteor 06 II (3.10., auswärts).

  6. David sagt:

    Sauberer Bericht! Ab morgen klettern wir bergauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.