2.Spieltag: FSV Hansa 07 II – Wartenberger SV II 1 : 2 (0 : 1)

Autor: Frank Engel

Am zweiten Spieltag der 2. Abteilung der Kreisliga B unternahmen die Zweitvertretungen von Hansa und Wartenberg den Versuch, den ersten Dreier der Saison einzufahren;
am Ende gelang dies den Gästen, und das verdient aufgrund der dominanten ersten Halbzeit.

Schon nach einer Viertelstunde hätte es 2 – 3 : 0 für die Mannschaft, die zuhause auf Naturgeläuf spielt, stehen können, es fehlte allein die Abschlußgenauigkeit.

Da die Hanseaten die ganze erste Halbzeit schläfrig blieben, woran auch verbale Entgleisungen des Cotrainers nichts zu ändern vermochten, kam Wartenberg per Kniestoß aus kurzer Distanz Mitte des Durchgangs zum Tor.

In der Halbzeit wurde viel erklärt und an der Magnettafel verschoben, und seltsamerweise wurde es besser. Mag es die fortgeschrittene Tageszeit oder der fußballerische Selbsterhaltungstrieb gewesen sein, Hansa bot fortan Paroli. Leider blieb das fußballerische Niveau unter dem der Gäste, die am nach und nach über sich hinauswachsenden Hertel scheiterten. Die Fülle der 1 gegen 1 Situationen, die gewährt wurden, war jedoch besorgniserregend. Allerdings kam man selbst auch zu Chancen, von denen Hausmann eine, von außen einlaufend, verwertete. Lange hielt die Freude nicht, denn über die linke Abwehrseite brach der gegnerische

Sturm in den Strafraum, und diesmal knallte der Angreifer den Ball in den Winkel, um einer erneuten Glanztat Hertels zu entgehen. Die Heimmannschaft tat, was man eben tut, wenn man zurück liegt, und kreierte mit Verzweiflung und Mut noch ein paar gefährliche Situationen. Daß es letztlich nichts wurde mit dem Ausgleich, lag mit Sicherheit nicht am Willen, doch hätte ein etwas kühlerer Kopf die ein oder andere Szene noch vielversprechender gestalten können. Hansa verliert ein Spiel, weil es in der ersten Halbzeit neben sich stand und in der zweiten nach neuerlichem Rückstand keine Ruhe mehr hatte, um das Spiel nochmal zu biegen.

Aufstellung:
Hertel – Kreischer, Kohl, Labude, Schmidt – Winkler, Netz, Stürmer, Weck (70. Bialon) – Hausmann, Hoss (62. Engel)

Tore:
0:1 (20.) Hempler, 1:1 (57.) Hausmann, 1:2 (65.) Grunow

Spieler des Spiels:
Hertel – wehrte sich mit Händen und Füßen

Schiedsrichter des Spiels:
Thorsten Barabasch, ein ruhiger und trotzdem energischer Leiter – mehr davon

[ratings]

 

2 Responses to Nullpunktestart der Nullsiebener

  1. Hoffel sagt:

    Guter Bericht! Weiter gehts Jungs!

  2. Tutti sagt:

    Kopf hoch, Mund abwischen, weitermachen.

    Ich wünsche euch viel Erfolg in den nächsten Wochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.