(für Zeughof Utd., Reiner Nittka 1. Mai 2013)

Vielleicht nicht allen bekannt hat Hansa eine sehr aktive Freizeit-Mannschaft (klingt besser als Altherren), Zeughof United, die jeden Dienstag die Halle in der Zeughof belegt. Nachdem wir bereits das eine oder andere Turnier gespielt haben und beim alt-ehrwürdigen Erwin-Cup (benannt nach Erwin Kostede) vor ein paar Jahren bis ins Endspiel einzogen sind, verlangte es uns nach einem internationalen Kräftemessen.

Nach Jahren der Planung traten 11 Aufrechte Ende April die Reise ins ferne Schottland an. Hier ein großer Dank an unseren Abwehrrecken Fritz, der durch alte Kontakte diese Reise ermöglichte, und an Ian, der uns alle bei wunderbaren Fussballer-Gastfamilien unterbrachte. Dort galt es den ruhmreichen FC Kelso International in der Halle wie auf dem freien Feld zu widerstehen. Freitagnacht war es soweit und das erste Spiel in der Halle der Kelso Highschool wurde ausgetragen. Wie kaum anders zu erwarten, konnten wir dies als Kreuzberger Hallenspezialisten, trotz recht eigenwilliger schottischer Hallenregeln (z.B. Ball über Kopfhöhe wird abgepfiffen) für uns entscheiden.

Samstag, 14h – die Sonne scheint, die Nationalhymnen (ja, tatsächlich!) sind gespielt, die Wimpel getauscht, die Hansa-Gastshirts überreicht und das Gruppenfoto mit Hansa Fahne ist geschossen.

Man verständigt sich auf die sog. Schottenregel und spielt 3×30 Minuten. Kelso ist so begeistert von den schwarzen Hansa-Shirts, dass diese sogleich als Trikots übergestreift werden. Anpfiff – durch einen Spielersohn (auch die Linienrichter sind Familienmitglieder) und los. Leider stimmt die Zuordnung nicht so richtig, der Rasen ist holprig, der Ball zu rund und es steht nach 15′ 3:0 für Kelso. Da werden die Hanseaten zu bravehearts und können bis zur Pause auf 3:3 egalisieren. Hier ein besonderer Dank an das Sturmduo Siemer und Gregor -und an Martin, den Keeper des Gegners! In der Folge erhöht Kelso auf 5:3 und trotz unseres unbändigen Kampfwillens, reicht es nur noch zum Anschlusstreffer. Endstand 5:4 – alle ausgepowert und glücklich – und wie ein Mannschaftskollege völlig zu Recht meinte: eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel! Wir haben die schottischen Sportsfreunde für nächstes Frühjahr nach Berlin eingeladen und freuen uns auf ein Wiedersehen.

Kick ’n‘ rush!

[ratings]

 

 

One Response to Once upon a time in Scotland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.