Pokal: FSV Hansa 07 II vs. FC Internationale II

Autor: Benjamin Bublak

Sonntag, 15:30 Uhr, Wrangelritze, 2. Herren, Pokal, erstes Spiel mit neuem Trainergespann- soweit die Attribute des gut besuchten Wochenendkicks zwischen FSV Hansa 07 II und dem FC Internationale II.

Eine veränderte taktische und auch aufgefrischte mentale Einstellung des Teams initiiert durch die neuen Trainer sollten die letzten Ergebnisse in der Liga vergessen machen. Heute war aber Pokal- und der hat bekanntlich seine eigenen Gesetze, auch zum Leidwesen von Hansa, da 3 Spieler aufgrund von Einsätzen bei der Ersten nicht spielberechtigt waren.  Aufgrund dessen wurde das Team durch die starke Senioren- Abteilung des Vereins in Form von Pataca und Andreas verstärkt.

Wer an ein Abtasten  der beiden B- Kreisligisten in der Anfangsphase geglaubt hatte, sah sich getäuscht. Es ging gleich ordentlich zur Sache. Das Spiel lebte.  Das merkte man einerseits an der Lautstärke auf dem Platz aber auch an der Anzahl kleiner Foulspiele, welche sich mal vom Schiedsrichter geahndet mal nicht über das ganze Spiel hinzogen.  Den hektischen Beginn zu überstehen, sollte die Devise von Hansa sein, was aber leider nicht gelang. In der  5. Minute mogelte sich erstmals ein  Stürmer von Internationale über die rechte Verteidigerseite von Hansa in den Strafraum und schoss rechts am Pfosten vorbei. Eine Minute später, ähnliches Bild, diesmal zappelte der Ball hinter dem chancenlosen Haberecht im Tor. 5 Minuten gespielt- Hansa lag zurück. Keine neue Erfahrung für Hansa in dieser Saison- von daher:  Weiter gehts!  Und das recht ordentlich.

Hansa konnte sich im Folgenden Defensiv etwas stabilisieren und kam in der 13. Minute zur ersten Torchance: Ein halbhoher  Ball in Hoss´scher Manier gekonnt mit dem Außenrist  auf  Bussmann abgelegt, welcher  Volley rechts am Tor vorbei  zog. Eine in dieser Phase des Spiels eher seltene gesehene Traumkombination von Hansa im Mittelfeld endet 7 Minuten später mit einem halbhohen Ball von Toni vor dem Strafraum, wo Engel bereit steht und den Ball ganz trocken Volley ins linke untere Eck Haut. Wahnsinnstor !

Nach dem 1:1 entwickelte sich ein offenes Pokalspiel beider Mannschaften, welches von sehr engen Räumen im Mittelfeld geprägt war. FC Internationale kam einige Male zu aussichtsreichen Chancen, welche oft über die linke Seite eingeleitet wurden.  Aber meist pariert der sehr starke Haberecht . Als dieser einmal geschlagen ist, klärt Möller kurz vor der Torlinie (36. Minute). Auch Hansa kommt vor der Halbzeit zu weiteren Möglichkeiten durch Kahraman(19.), Engel(34.) und Schumann(45.).

Inzwischen geht es auch an der Seitenlinie im wahrsten Sinne des Wortes heiß her. Der sichtlich angespannte Trainer Göritz, entgeht nur knapp einer Brandkatastrophe, als er beim heftigen Gestikulieren die Kontrolle über die glühende  Fluppe verliert.

Für Beruhigung beim Trainergespann dürfte die zweite Halbzeit gesorgt haben.  Die schon in Ansätzen in der ersten Halbzeit gesehenen taktischen Vorgaben, wurden nun von der Mannschaft exzellent umgesetzt. Die Viererkette stand sicher und auch auf der in der ersten Halbzeit leicht anfälligen rechten Seite war kein Durchkommen mehr für Inter. Nur durch einige Standards kam vereinzelt noch Gefahr vor dem Tor von Haberecht auf.  Hansa erspielte sich aus einer sicheren Defensive heraus einige gute Einschussmöglichkeiten. So kann in der 58. Minute der Inter- Keeper  einen Heber von Hoss, welcher zuvor schön von Behrendt freigespielt wurde, nur schwer parieren. In der 60. Minute wechselt Hansa das erste und einzige Mal. Uthoff kommt für Kahraman und nimmt die Stürmerposition ein, während Hoss auf die rechte Außenbahn ausweicht. Uthoff sorgt vorne auch sofort für Gefahr. 72. Minute. Mit dem Rücken zum Tor bringt er den Ball in die Gefahrenzone 5- Meterraum, wo Schumann nach gescheiterten Klärungsversuchen der Inter- Defensive bereit steht und den Ball unter die Latte nagelt. In der 83. Minute kann Uthoff sogar selber zum Torjubel ansetzen, wird aber durch den Schiri zurückgepfiffen der zuvor ein Foulspiel gesehen haben will. So bleibt das Spiel offen und spannend bis zur 88. Minute. Da nimmt sich Behrendt ein Herz und spurtet links außen mindestens 3 Gegenspieler stehen lassend von der Mittellinie  bis in den Strafraum. Sein Schuss kann zwar vom Keeper pariert werden- allerdings steht Bussmann bereit, der cool 2 Abwehrspieler ins Leere laufen lässt und den Ball einschiebt. In der 90. Minute kann Hansa gegen die nun sehr offensiv anrennende Gastmannschaft noch einen Konter auf der rechte Seite über Kreischer  fahren, welcher Schumann in der Mitte bedient. Dieser lässt sich seinen Doppelpack nicht nehmen und schiebt zum 4:1 Endstand ein.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung und super Debut der beiden neuen Trainer Göritz und Fischer sorgen für den Einzug von Hansa „Zwo“ ins Achtelfinale des Berliner Pilsener Pokals der 2. Herren, welches am 17. Februar 2013 stattfindet. Das Überwintern im Pokal kann jetzt nur Mut und Selbstvertrauen für ebenso erfolgreichen Fußball in der Liga geben. Auf Geht’s Männer !!

Aufstellung: C. Haberecht- J.Möller, M. Pataca, D. Labude (78. Gelb),S.  Kreischer- T. Behrendt, F. Engel- K. Schumann (61. Gelb), T. Bussmann, E. Kahraman (60. M. Uthoff(85. Gelb))- A. Hoss

Torschützen: 0:1 Heiligermann (6.), 1:1 Engel (20., Assist: Behrendt), 2:1 Schumann (74., Assist: Uthoff), 3:1 Bussmann (88., Assist: Behrendt), 4:1 Schumann (90., Assist: Kreischer)

Spieler des Spiels:
M. Pataca- sorgte für Sicherheit in der Innenverteidigung und blieb ohne Fehler
C. Haberecht- vereitelte einige Großchancen und sorgte mit seinen weiten genauen  Abstößen/Abschlägen für Gefahr in der gegnerischen Hälfte

[ratings]

 

11 Responses to Pokalüberwinterung

  1. Ben sagt:

    Super Spielbericht, Benny. Danke Dir für die zügige Erstellung. Großes Spiel, aber das liegt jetzt bis zum 17.02. im Archiv.
    Am Sonntag geht’s nach Spandau und da müssen wir den Schwung in die Liga mitnehmen.
    Bis heute Abend zum Training, Männer.

  2. christian sagt:

    das mit den abschlägen ist eine lüge, in der 1. halbzeit hab ich doch keinen einzigen wirklich getroffen.
    aber sonst war allet chic – pokalüberwinterung, yeah!! 🙂

  3. Ben sagt:

    Deine Bescheidenheit ist sowas von legendär! 😉

  4. Hoffel sagt:

    Super Bericht Benny! Ganz genau, der Schwung muss in die nächsten Meisterschaftsspiele mitgenommen werden. Ganz wichtig, endlich raus da unten. Pokal hin, Pokal her, LIGA!

  5. marc sagt:

    Der Fan-Club »Provinz Urbanesen Breisgau« grölt aus der Südkurve »EUROPAPOKAAAAAAAAAAAAAAAAL« und fordert den Marsch aus dem Tabellenkeller, sonst wird nächste Woche der Mannschaftsbus blockiert!

  6. dirk sagt:

    Ich habe immer an euch geglaubt *schluchz* so und jetzt das Feld in der Liga von hinten aufräumen.

    Glückwunsch an Ralle und Ben zu einem gelungenen Einstand auf der harten Trainerbank.

    Ganz Leipzig(außer das LOK Gesocks) brüllt EUROPAAAAPOKAAAAL!

    P.S. Starker Bericht Benny!

  7. Schröder sagt:

    „Inzwischen geht es auch an der Seitenlinie im wahrsten Sinne des Wortes heiß her. Der sichtlich angespannte Trainer Göritz, entgeht nur knapp einer Brandkatastrophe, als er beim heftigen Gestikulieren die Kontrolle über die glühende Fluppe verliert.“ was heißt hier gestikulieren? Ralle trainiert für nen Jonglierwettbewerb mit brennenden Fluppen! Geiler Bericht und geiles Spiel Jungens. hat Spaß gemacht zuzuschauen. Und Franky Engel Fußballgott, natürlich.

  8. Richter sagt:

    Geiler Pokalfight, das ist Hansa, wie wir es lieben!

  9. roman sagt:

    europapokaaaaaaaaaaal!
    Auch aus Kreuzberg!
    Fetten Respekt, Männers. Jetzt nachlegen in Spandau!

  10. OttO sagt:

    Pataca, M.!!!

    Gleich Spieler des Spiels, Respekt!

    Nicht dass du uns noch abwanderst zur 2. ….:)

  11. This is excellent because of the speed at which your advertising can reach a huge
    number of potential customers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.