9. Spieltag: FC Spandau 06 II – FSV Hansa 07 II 1:1 (0:0)  

Autor: Kai Schumann

Berlin Spandau. 12 Uhr 45 Mitteleuropäische Zeit. Die Sonne strahlt und das Thermometer misst 20 Grad am 21ten Oktober 2012. Jegliche Wetteraufzeichner freuen sich über neue Rekordwerte. Rekordwerte konnte die Zweitvertretung der hanseatischen Herrenabteilung bisher nur im Pokal aufstellen. Daher sollte nun endlich mal wieder was Zählbares in der Liga herausspringen.

Der Kader hätte wohl auf 20 spielhungrige Jungs wachsen können, doch das  frische Trainergespann einigte sich auf 14. Jonas Kohl und die weiße Feder aus Kreuzberg  rückten wieder in die 4er Kette. Michael Netz nahm die rechte Sechs ein und Franz Schulte belebte das linke Mittelfeld. Kai Schumann über rechts und Tobi Bussmann die gewohnte 10.

Hansa begann gut sortiert und setzte wieder auf das neueingespielte Mittelfeldpressing. Auf Naturrasen musste sich die Truppe erst einmal an den Grund gewöhnen. Viele Ungenauigkeiten gerade im Spiel nach vorne. Spandau war bemüht, das Spiel aufzubauen wurde immer wieder von den 36ern gestoppt. Lediglich zu erwähnen ist ein Abstimmungsfehler in der FSV Abwehr wodurch der Spandaustürmer frei vor Keeper Hertel auftaucht. Eins gegen Eins – Bärenstark von Hertelt vereitelt!

Hansa versuchte  immer wieder den Zug zum Tor zu entwickeln, jedoch war am Ende immer ein Spandauer Fuß dazwischen.

Halbzeit Zwei. Für Alarm auf den Rängen sorgten die zahlreich nachgereisten Damen der 7er Mannschaft! Vielen Dank für die tolle Unterstützung!!!

Ohne Wechsel ging es weiter.  Hansa entwickelte nun etwas mehr Zug zum Tor und so tauchte der „on fire“ Stürmer Hoss frei vor dem Kasten auf. Aber auch hier entschied der Keeper das Duell für sich.  Auf der gegenüberliegenden Seite zeigte Hertel mal wieder einen ganz großen Reflex, nachdem er einen Schuss abwehren konnte und dann den Nachschuss ebenfalls blockte. Weitere Großchancen ließen aber auf sich warten. In der 81. Minute war es dann aber soweit. Jonas Kohl hatte Abstimmungsschwierigkeiten mit Philipp Hertel und der Klärungsversuch endete beim Gegner. Dieser nutze die Chance und die etwas glückliche Führung sorgte für einen kurzzeitigen Schockzustand. Hansa erholte sich aber schnell und spielte weiter nach vorne. Butterweiche Flanke des über links stürmenden Schulte auf den Kopf von Bussmann BÄÄÄM – 1:1! Die 36er versuchten nochmal alles um einen Dreier zu landen. Leider war es am Ende „nur“ ein Punkt.

Am kommenden Sonntag empfängt die Zweitvertretung den Spitzenreiter, welcher beeindruckende 27 Punkte aus 9 Spielen hat. Es wird also Zeit.

Hertel – Möller, Labude, Kohl, Kreischer (81. Hubmann) – Schulte, Behrendt, Netz, Schumann, Bußmann – Hoss (59. Uthoff)

Tore: 81. 1:0 Kladow, 87. 1:1 Bußmann (Schulte)

Karten: 2. gelb Netz (Foulspiel), 88. gelb Behrendt (Meckern)

Spieler des Spiels: Behrendt – konstant seit Wochen und zeigte auch am Sonntag wieder eine sehr stabile Leistung. Wächst immer mehr zum Leader auf dem Platz. Offensiv Luft nach oben! Weiter so Tony!!!

Hertel – mit Glanzparaden bisher einer der beste Spieler der Saison. Er hielt die Mannschaft lange im Spiel. Gerade dann schwer, wenn nicht viel auf das Tor kommt!

[ratings]

 

3 Responses to Punkt gewonnen, zwei verloren.

  1. Ben sagt:

    Gänsehaut pur, die Erinnerungen an das gestrige Spiel.
    Großes Lob nochmal für den gezeigten Einsatz und den unbändigen Willen
    zum Schluss!

  2. Dirk sagt:

    @ Team: Ein Punkt ist besser als kein Punkt, wer weiß wat der am Ende noch wert ist. Am Sonntag basht ihr den Spitzenreiter, Punkt!

    @ Phillip: Gratulation zu einer starken Partie!

    @ Tony: Mach et Otze, pack mal den Hammer aus!

  3. roman sagt:

    hatte stark auf nen dreier gehofft.
    aber gut, in der 81. den gegentreffer zu bekommen und dann noch mal zurück zukommen.Stark.
    Aber die Moral der Truppe war schon immmer grandios.
    Komme Sonntag mit den Ultras und will Feuer sehen auf dem Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.