Spieltag: BSV Hürriyet Burgund II – FSV Hansa 07 II  (1:1) 2:4

Autor: Markus Winkler

Der Vergleich

„Die Spielen Harakiri. Wir dürfen diesen Gegner nicht unterschätzen!“ Mahnende Worte an Hansas Zwote des Trainergespanns Göritz/Engel zum Auftakt der Trainingswoche am vergangenen Dienstag. So erzielte der kommende Gegner (BSV Hürriyet Burgund II) beispielsweise durchschnittlich drei Tore pro Spiel, kassierte jedoch gleichfalls acht Gegentreffer. Eine Partie des Fünften gegen den Vierzehnten. Die zweitbeste Verteidigung gegen die Schlechteste.

Zu Hauf konnte man derartige statistische Vergleiche anstellen, doch im Ergebnis ließ sich nur eines schlussfolgern: Sieg für Hansa und drei wichtige Punkte im Kampf um das obere Tabellendrittel.

 

Die Voraussetzungen

Es ist Sonntag, der 3. November 2013. Das Herbstwetter präsentiert sich von seiner angenehmeren Seite. Wolkig, leichter Regen, kein Wind.

Letzte Unstimmigkeiten, bezüglich unrühmlichen Verhaltens bei einer vergangenen Festivität am Freitag zwischen zwei Spielern, werden ausgeräumt. Relitz  darf nach sehr guten Trainingsleistungen auf der Sechs sein Debut geben. Zudem verzichtet das gegnerische Team auf eine außerordentliche Erwärmung.

 

Das Spiel

Die Leitung des Spiels übernimmt Schiedsrichter Spicher, der in den folgenden 90 Minuten einen souveränen Job machen wird. Kurz nach Anpfiff generiert Hansa eine Ecke, die Behrendt in gekonnter Manier an den hinteren Fünf-Meter-Raum schlägt. Dort schraubt sich Kohl nach schönem Laufweg wie ein Hubschrauber in die Luft und köpft zurück in die Mitte. Hausmann bugsiert  das runde Leder ins Eckige. 1:0 3. Minute. Trainer Engel ballt die Faust; ist es doch seiner Akribie zu verdanken, dass sich Standardsituationen zu einer kleinen Waffe der Hanseaten entwickelt haben.

Daraufhin entwickelt sich ein ungewohnt behäbiges Spiel. Hansa findet keine Linie und Hürriyet Burgund kann immer wieder zu Tempogegenstößen ansetzen. So gelingt den Gastgebern durch den sehr auffälligen Ibish in der 15. Minute der verdiente Ausgleich. 1:1. Allen Bemühungen beider Mannschaften zum Trotz plätschert das Spiel in die Halbzeit.

 

Neuer Versuch

Im zweiten Abschnitt soll mehr Stabilität, Tempo und Torgefahr ins Spiel der 07er. Jeannest kommt für Netz und rückt auf links. Fotti rutscht in die Viererkette und Behrendt wechselt auf seine angestammte Position. Halbzentraldefensivmittelfeldspieler. Jedoch nicht bevor sein edles Haupt mit den Wärmestrahlen eines Föhns für wenige Minuten in der Kabine in Berührung kommt. Von wegen, kühlen Kopf bewahren!

Doch alle guten Vorsätze werden jäh vernichtet, als Hürriyet Burgund nach einem Konter den zweiten Treffer für sich markieren kann. 2:1 51. Minute.

Die Schlagzahl soll noch einmal erhöht werden und der bis dahin aufopfernd spielende Hoss wird für Bialon in der 55. Minute ausgewechselt. Hansa ist nun zunehmend  bemühter den Ausgleich zu erzielen. Insbesondere die linke Angriffsseite erarbeitete sich viele Möglichkeiten. In der 72. Minute wird mit Engel für Bublak die letzte Option gezogen. Jeannest rückt nach rechts, Engel auf links und Winkler verteidigt hinten rechts. Diese deutsch/französische Flügelzange setzt in der Folge Nadelstich für Nadelstich. Ohne Frage: Sie stehen ihrem bajuwarischen Pendant in Nichts nach. Doch wirken die Torabschlüsse alles in allem sehr verzweifelt und nichts konsequent genug.

 

Happy End

Vergab Engel noch kurz nach seiner Einwechslung eine gute Möglichkeit, begleicht er seine Schuld in der 82. Minute und vollstreckt zum 2:2. Mit festem Glaube an den Sieg und einem dann doch überforderten Gegner erlöst Hausmann mit seinem siebten Saisontreffer die Hansa in der 90. Minute endgültig. 3:2. Den Schlusspunkt einer starken Leistung markiert Jeannest mit einem Traumtor. Nach unwiderstehlichem Solo über rechts außen dringt er in den Strafraum ein und überlupft den herauseilenden Torwart aus spitzem Winkel. 4:2 90.+1 Minute. Magnifique, Monsieur!

 

„Ihr schafft es auch immer wieder einen Krimi daraus zu machen.“ (Zitat Trainer Göritz)

 

Die Aussichten

„Die Wochen der Wahrheit liegen vor uns“,  ließ Kapitän Kohl bereits vor dem Spiel verlauten. Tatsächlich werden die nächsten Wochen für Hansas Zwote wegweisend sein. So stehen ein schweres Pokalspiel und vier Spiele gegen unmittelbare Tabellennachbarn an.

 

Mannschaftsaufstellung
Herthel – Behrendt, Kohl, Stürmer, Bublak (72. Engel) – Fotti, Relitz, Netz (45. Jeannest), Winkler – Hoss (55. Bialon), Hausmann

Torflolge:
0:1 Hausmann (3. Kohl), 1:1 Ibish (15.), 2:1 Caglar (51.), 2:2 Engel (82. Jeannest de Gyves), 2:3 Hausmann (90. Engel), 2:4 Jeannest de Gyves (90.+1)

[ratings]

 

One Response to Rammel-Bammel am Dusel-Sonntag

  1. David sagt:

    Super Jungs!! Weiter so! Freue mich über den Sieg und über den Spielbericht! Chapeaux für diese Leistung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.