7. Spieltag: BFC Meteor 06 II – FSV Hansa 07 II 1:2 (1:1)

„Weitermachen, weitermachen, immer weitermachen…“ krakehlte Kapitän Ben Fischer mit hochrotem Kopf in die Mikrofone, die ihm nach dem Schlusspfiff entgegen gehalten wurden und vor die er nach einem Diver über den nassen Rasen zufällig gerutscht war. Seine Mannschaftskollegen konnten ihn dann gerade noch davon abhalten mit der Eckfahne Unfug zu treiben.

Im Wedding forderte Hansa den Tabellenführer BFC Meteor 06 zum Regentanz. Nach den nun nicht gerade ruhmreichen Auftritten auf fremden Geläuf war die Perspektive auch diesesmal nicht gerade die Beste, aber da Hansa im Gegensatz zu den vorangegangenen Partien zum ersten Mal über eine voll besetzte Ersatzbank verfügte, war wenigstens die Stimmung schon deutlich entspannter. Der ganze Vor- und Ablauf hatte nun endlich etwas von Mannschaftsport. Selbst die Tatsache, dass das Spiel auf dem sonst so ungeliebten Naturrasen stattfand, führte nicht zu schlotternden Knien.

So begann Hansa das Spiel auch sehr elanvoll, wobei der Gegner durchaus auch zu gefallen wusste. Die Partie wogte hin und her und Hansa brillierte immer dann, wenn der Ball schnell durch die eigenen Reihen lief. Die sehr robusten BFC-Spieler kamen da kaum hinterher. Der erste Aufreger dann in der 14. Minute, als der agile Ercan Öktem einen harmlosen Ball auf das Tor der Gäste ersprintete, der Torwart den Start verschlafen hatte, folgerichtig zu spät kam, Ercan umtrat, sich dabei verletzte, der Schiedsrichter aber wohl deswegen auf Freistoß Meteor anstatt Elfmeter Hansa entschied. Kurz darauf dann doch die Hansa-Führung.

Derya Kahraman setzte sich gegen zwei Gegner durch, legte den Ball geschickt am Sechzehner ab und Eric Vissers zimmerte das Spielgerät in den kurzen Winkel.

Leider blieb das aber dann auch die einzige Offensivszene der Hanseaten in der ersten Halbzeit. Auf der anderen Seite wusste sich Henning Steinfels in der 34. Minute nur durch ein Foul zu helfen. Die persönlich Strafe war eine gelbe Karte, die Strafe für die Mannschaft folgte danach. Nun muss ich ehrlich zugeben, dass man einen Freistoß, wie diesen zum 1:1, in der Kreisliga C wohl selten sieht. Perfektes Timing, perfekte Schusshaltung, unglaubliche Power und besser platzieren kann man den Schuß wohl auch nicht. Eric Vissers, der als Zeuge in der Mauer stand, berichtete im Nachhinein von einem Rauschen was er vernommen habe und wie froh er war, nicht vom Ball getroffen worden zu sein. Dieser schlug im linken oberen Winkel ein, tanzte kurz zwischen den Metallstangen und sorgte dann für respektvolle Blick und meteoritenhaften Jubel. Dass nicht noch Mal gejubelt wurde vedankte Hansa dem Schiedsrichter, der kurz vor dem Pausentee ein Foulspiel von Torwart Gladis nicht als solches wertete und Meteor ein Elfmeter verwehrte. Halbzeit, 1:1 nach Toren und nicht gegebenen Elfmetern.

Mit viel Schwung kam Hansa dann aus der Kabine und eigentlich hätte Ercan Öktem nach schönem Zuspiel von Mahmoud Srouji seinen Premierentreffer für Hansa erzielen müssen, aber der Torwart reagierte gut und so stand es weiter Unentschieden. Kurz darauf gelang es Ercan erneut nicht ein gute Vorarbeit, dieses mal von Frank Engel, im Tor zu versenken.

Mit fortlaufender Dauer verlagerte sich das Spiel dann leider wieder mehr und mehr gen Hansa-Tor und es drohte eine Abwehrschlacht zu werden. Gefährliche Standards von Meteor landeten glücklicherweise am Pfosten und im Busch hinterm Hansa-Gehäuse.

Doch als alle schon mit der Punkteteilung zufrieden waren, kam Ben Fischer! Ercan Öktem setzte sich wunderbar auf der rechten Seite durch, drang in den Strafraum ein, legte von der Grundlinie zurück, Ralf Maiterth schoss, scheiterte am Torwart, aber Ben Fischer brachte den Abpraller im Netz unter. Wie schön man auf nassem Rasen rutschen kann, testeten die Hansa-Spieler jetzt ausgibigst. Da alle so nass waren, pfiff der Schiedsrichter dann auch ab!

Hansa hat den zweiten Auswärts-Dreier, eine Menge Selbstvertrauen getankt und sich selbst bewiesen, dass Rasen auch nur ein Untergrund ist, auf dem es gilt Fussball zu spielen!

Aufstellung:
Gladis – Steinfels, Perlich, Linke, Kreischer (46. Srouji) – Engel, Fischer, Yücel, Vissers (55. Maiterth) –
Öktem, D. Kahraman (82. Winkler)

Tore:
0:1 Vissers (20., Rechtsschuss, D.Kahraman), 1:1 (35.), 1:2 Fischer (90.+1, Rechtsschuss, Maiterth)

Karte(n):
Steinfels (gelb)

Spieler des Spiels:
Ercan „Joe“ Öktem – arbeitet viel, setzte sich immer wieder gut durch und war stets anspielbar. Ein Tor blieb ihm leider versagt, aber sein Einsatz ermöglichte den Siegtreffer!

[ratings]

Getagged mit
 

13 Responses to Regentanz auf dem Rasen

  1. eric sagt:

    cool geschrieben Marc. aber Jo hatte schon in der erste 3 minuten schon einen chance gehabt….hast vergessen was?zuckerpass „a lá eric“ 🙂 ich fand das spiel sehr schön, nicht nur weil wir gewonnen haben, sondern weil ich auch mit den fairen gegner spass hatte.
    merci.
    freue mich auch das training morgen…

  2. Sebastian sagt:

    Grosses Ding Jungs!

  3. Ben sagt:

    Schöner Bericht.
    Ich habe „Weitermachen“ gebrüllt? In meiner Erinnerung existiert nur so was ähnliches wie „dreifach“ und „SPORT“. 😉

  4. Jörg sagt:

    Super Jungs. Das klingt stark. Und Ben. Was soll ich sagen? Incréible

  5. Schachi sagt:

    Respekt Jungs! Von der Zweiten lernen, heisst siegen lernen.

  6. roman sagt:

    Spitze, spitze.
    interresant auch das bei der zweiten deutlich mehr presse anwesend ist als bei der ersten…

    zwischenfrage, sieht der text nur bei mir so wild durcheinander aus?

    @ben, bring mir mal das tore schießen bei, bitte.

  7. frank sagt:

    wenn jetzt noch die ösi-fraktion und tootsie aus dem urlaub dazustoßen, hat die zweite eine 700-milliarden-bank, von der wir im august nicht zu träumen gewagt hätten.
    wenn wir es schaffen, durchgehend flach und schnell zu spielen, ist alles möglich.
    ich weiß, viele wenns, aber die leistungssteigerung in den letzten beiden spielen war beeindruckend, und mit diesem captain wird es noch viele eckfahnentänze o.ä. geben…

  8. roman sagt:

    könnt ihr mal bitte mit dieser schleimerei aufhören, das stinkt ja aus meinem laptop raus – pfui..
    und der ben wird ganz bestimmt aufm boden bleiben….

  9. loggadigga sagt:

    Leude, meine mudda hat mir imma gesacht:
    Logga bleiben, Ball flach halten! Grüße, hoffentlich bis Do

  10. capitano sagt:

    deine mudda ist echt logga digga…

  11. eric sagt:

    ich weiss ich bin spät, aber warum steht da erich…oh man! goddammit!

  12. christian sagt:

    sauber, junx! ben, ich wusste immer, du bist ein knipser. der geilste defensive stuermer wo gibt!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.