Nachholspiel vom 14.Spieltag: SG Blankenburg II – FSV Hansa 07 II 1:3 (1:2)

Es benötigte vier Ansetzungen ehe das Wetter ein Einsehen hatte und die Partie zwischen Blankenburg und Hansa endlich nachgeholt werden konnte. So machten sich 14 Spieler plus Betreuerin und Trainer auf den Weg nach Buch. Einige mit der S-Bahn, einer mit dem Taxi, der Rest mit dem Auto. Das Timing war perfekt und selbst der Feierabendverkehr und ein kleiner Blechschaden mit Fahrerflucht, konnte den Hansa-Konvoi nicht aufhalten. Am Ziel angekommen staunten alle nicht schlecht ob der Dimension des Platzes, der wohl den möglichen Maximalmaßen des DFB entspricht. Länge mal Breite gleich außer Puste!!!!

Nach zwei Siegen in Folge wollte Hansa natürlich auch das Triple. Doch bevor das Spiel so recht in Gang gekommen war, durchlebte Hansa gleich eine Schrecksekunde. Ein Schuss von Blankenburg verfehlte das Ziel und landete irgendwo in der Dunkelheit hinter dem Tor und der Tartanbahn. Hansa-Goalie Christian Haberecht machte sich auf den Weg das Spielgerät zu bergen und sackte, fast außer Sichtweite, plötzlich in sich zusammen, wand sich am Boden, versuchte aufzustehen und ging wieder in die Knie. Das Hansa Erstretter-Team sprintete los! Glücklicherweise entpuppte es sich nur als ein Umknicken mit den gängigen Schmerzen. Haberecht ist ein harter Brocken, biss auf die Zähne, weiter gings!

Die Anfangsviertelstunde benötigte Hansa um ins Spiel zu kommen, sich an den Platz zu gewöhnen und den noch unbekannten Gegner kennen zu lernen. Folge davon waren viele kleine Ungenauigkeiten im Spielaufbau und bei Abstimmung der Raumaufteilung. Blankenburg operierte mit vielen langen Bällen, was die Hansa-Defensive in viele Laufduelle und den Torwart zu mehreren Befreiungsschlägen zwang. In der 11. Minute führte so ein langer Ball zu einer Ecke für Blankenburg. Diese segelte vors Tor, Jonas Siegel köpfte den Ball in die Mitte, ein Schussversuch aus 16 Metern bahnte sich den Weg Richtung Tor, wo ein weiterer Spieler von Blankenburg fünf Meter vor dem Tor stehend in den Winkel traf. Die Abseitsreklamationen waren nur zaghaft, da Pablo Gorelik zu spät seine Position am Pfosten verlassen hatte und so das Abseits aufhob – Rückstand!

Wie Hansa darauf reagieren würde war nun die Frage, hatte man doch in den bisherigen Rückrundenpartien stets in Führung gelegen. Die Antwort gab Cengiz Yücel nur zwei Minuten später. Ein Hansa-Angriff über links landete bei Frank Engel, der den Ball zu Cengiz passte, der aus 25 Metern zentraler Position abzog. Ein strammer Schuss, der Torwart etwas zu weit vor dem Tor stehend, senkte sich die Kugel unter die Latte – Ausgleich! Hansa kam nun immer besser ins Spiel und ab der 30. Minute übernahm die Mannschaft das Kommando auf dem Platz. Es folgten mehrere gute Gelegenheiten, wovon drei erwähnt werden wollen.

1. Ferdi Sarikurt bekam den Ball am rechten Strafraumeck zugespielt, tanzte den Gegner aus, drang in den Sechzehner ein und wurde gefoult. Nun muss man zugeben, dass Ferdi etwas zu theatralisch zu Boden ging, aber den Kontakt konnte man auf dem ganzen Platz hören, der Dank der Lage und Größe auch eine erstaunliche Akkustik hatte. Der Schiedsrichter widerum sah sich ob der Art des Fallens von Ferdi dazu veranlasst, Ferdi der Schwalbe zu bezichtigen und zeigte ihm die gelbe Karte. Kopfschütteln bei allen Beteiligten und Durchpusten bei Blankenburg.

2. Ausgangspunkt war eine Ecke, die von rechts getreten, auf der linken Seite endete. Der aufgerückte Innenverteidiger Paul Linke setzte dem Ball nach, passte quer zu Hasan Bektas, der erst einen Schuss antäuschte, noch zwei Schritte nach Innen zog, dann schoss, ein Verteidiger per Kopf abfälschte und der Ball so direkt neben dem Torwart einschlug – Führung Hansa!

3. Hansa setzte nach. Hasan Bektas zog über links Richtung Grundlinie, spielte hart flach vors Tor, wo Ferdi Sarikurt verpasste, aber Pablo Gorelik angerauscht kam, den Ball jedoch 4 Meter vor dem leeren Tor so unglücklich gegen das Schienbein bekam, dass dieser parallel zur Grundlinie zum Einwurf für Blankenburg ins Aus rollte.

Halbzeit.

Die zweiten 45 Minuten wurden zu einer einzigen Unterstreichung der Dominanz von Hansa. Blankenburg kam kaum aus der eigenen Hälfte. Hansa war aggressiv, unterband Angriffe, notfalls auch mal durch ein Foul, an der Mittellinie und lies den Gegner den eigenen Strafraum nur noch aus der Ferne betrachten. Zwangsläufig ergaben sich gute Einschussmöglichkeiten für Hansa und mal wieder konnte man das schon oft besungene Lied der fehlenden Konsequenz vor dem Tor anstimmen. Nur einmal noch jubelte der Hansa-Tross, als Ferdi Sarikurt sich im Luftduell gegen einen Gegner durchsetzte, den Ball einmal auftitschen ließ und dann mit Wucht aus halbrechter Position ins Tor hämmerte (60.). Diese Art von Tor entwickelt sich so langsam zu seiner Spezialität. Danach war Blankenburg bedient, das Spiel wurde etwas ruppiger, ohne wirklich unfair zu werden und Hansa bekam immer mehr Ballbesitz. Als der Schiedsrichter die Partie abpfiff konnte man geballte Fäuste sehen! Das Triple war geschafft. Bei Hansa geht es definitiv aufwärts und mnache sagen, man habe sogar schon Konstanz gesichtet!

Aufstellung: Haberecht – Siegel, Linke, Boll, Fischer – Engel, Ewald (65.Yildiz), Yücel, Gorelik (54.Alp) – H.Bektas (82.Giese), Sarikurt

Tore: 1:0 Neumann (11.,Rechtschuss), 1:1 Yücel (13.,Rechtsschuss, Engel), 1:2 H.Bektas (45., Rechtsschuss, Linke), 1:3 Sarikurt (60.,Rechtsschuss)

Karten: Sarikurt (gelb, Schwalbe??????????)

Spieler des Spiels: Paul Linke – der sich mit seinen sensationellen Grätschen selbst zu Tränen rührte.

Arne Ewald – der sich als „Kopf“ der Mannschaft nicht zu schade war, tausende Hirnzellen zu opfern.

Cengiz Yücel – der, seit er 8 Jahre war, keinen solchen 25 Meter-Hammer mehr ausgepackt hat.

Ferdi Sarikurt – der rakerte, sich das Tor verdiente und nun in 3 Spielen 4 Tore erziele.

[ratings]

Getagged mit
 

10 Responses to Rolling, rolling, rolling…

  1. Ben sagt:

    Und weiter geht’s…

  2. ferdi sagt:

    super jungs ich bin stolz auf euch alle es macht mir sehr viel spaß mit euch zu spielen

  3. eric sagt:

    saubere arbeit! da’s ja ne schöne trend für Hansa: spiele zu gewinnen. Die erste wird sich auch mühe geben diesen trend zu folgen 🙂
    gratulation männers!

  4. roman sagt:

    geile sache, leute.
    und jetzt gleich nachlegen am sonntag!

  5. akgün sagt:

    Sauberrrrr! Weiter soooo…
    Tut mir leid, daß ich nicht dabei sein konnte.

  6. marc sagt:

    Arne is kaputt! 🙁
    War heute nacht im Krankenhaus, Knie dick, nächste Woche vermutlich Kernspintomographie! Drückt mal alle die Daumen, dass das nix Schlimmeres ist!
    Schnappi ist auch ein Wackelkandidat! *schluck*
    Teuer erkaufter Sieg!!!!

  7. roman sagt:

    shit, gute besserung an euch!!

  8. christian sagt:

    @roman: wie ists mit dir und sonntag?

  9. rico sagt:

    Großartig Leute! glückwunsch an alle Beteiligten! Ich schließe mich Eric an. Wir werden dem Trend folgen!

  10. roman sagt:

    @christian: sonntag kommt noch zu früh, werd nächste woche versuchen ordentlich zu trainieren und dann geht was – hoffe ich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.