8. Spieltag: F.C. Arminia Heiligensee – FSV Hansa 07 0:6 (0:3)

Autorin: Laura Novotny

Am 8. Spieltag hieß es für die Hansa 11er-Frauen, sich mit den Gegnerinnen von F.C. Arminia Heiligensee zu messen. Sonne und Wind, wie für diesen Sonntag Vormittag bestellt, begleiteten das Auswärtsspiel herbstlich tiefstehend und frisch.

Nach minimaler Desorientierung geht bereits in der vierten Minute Hansa durch Behres Bilderbuchtreffer ins rechte Toreck aus zweiundzwanzig Metern Entfernung in Führung. Vorarbeit leistete Pek, deren Schuß aus dem Lauf heraus an der Abwehrspielerin abprallte.

Zwanzig Minuten dominiert Hansa im Mittelfeld. Der klare Spielaufbau über die Außenspielerinnen führt zu gefährlichen Torraumsituationen. So in der sechzehnten Minute, als nach Wegelins Flanke und Behres abgeblocktem Kopfball Prachts Schuß aus fünf Metern am Pfosten vorbeischrammt. Später legt Pek lange an die Grundlinie vor, Schuster spielt zurück zu Pracht, ihre Flanke landet als Volley von Wegelin in den Armen der Torwärterin. Dann, erneuter Spielzug von Pek, Schusters Schuß wird geblockt, wieder durch Peks flinke Rückeroberung im Strafraum gelangt der Ball quer zu Pracht, nochmals pariert die Torhüterin. Kurz darauf mißlingt ein Pass im Mittelfeld, es kommt zum Gegenangriff von Arminia über die rechte Außenlinie, ein Querpass gelangt von der Grundlinie vors Tor, im letzten Moment kann Lindner vor der freien Stürmerin klären. In der dreiundzwanzigsten Minute kann Hansa aufatmen. Wegelin beschließt ihren geschickten Alleingang an der rechten Grundlinie mit einer halbhohen Flanke in den Fünfmeterraum, Schuster lauert und erzielt mit einem Volley das 0:2.

Im folgenden Spielzug kommt es an der 16er Linie zum Zusammenstoß zwischen Pracht und der gegnerischen Torhüterin, die nach einigen Minuten das Spielfeld verläßt und Arminia in Unterbesetzung weiterspielt. Im Mittelfeld erkämpft abermals Pek in der fünfunddreißigsten Minute den Ball, paßt nach außen zu Wegelin, die den Ball sicher in den Strafraum führt, bevor die eingewechselte Torhüterin den Direktschuß abgewehrt. Eine Minute später flankt Pracht von links außen hoch in Richtung Tor, weiter und weiter fliegt der Ball, bis er, an der Torwärterin vorbei, gegen den Innenpfosten fällt und die erste Halbzeit 3:0 für den Gast entscheidet.

Nach der Pause spielt Hansa im gleichen Tempo und mit gleicher Kampfbereitschaft weiter. Ein langer Paß von Kaapcke rollt in den Lauf von Pracht, diese schickt das Leder weiter quer auf Behre, deren Angriff zu einer Ecke abgedrängt wird. Nur wenig später trifft Wegelin erst aus zwölf Metern die Latte, dann, nach Peks sicherem Diagonalpaß im Strafraum, ins Netz; es wird jedoch auf Abseits entschieden.

Gastgeber Arminia gelingt es den Druck zu erhöhen. Es folgen bei Hansa in der vierundsechzigsten und achtundsechzigsten Minute die Wechsel Drouin für Pracht und Schneider für Behre. Kurz darauf kann Novotny gerade noch einen Paß vors Tor auf die zentral freistehende Stürmerin verhindern. Im Gegenzug setzt sich Schuster über rechts außen durch, spielt auf Pek, ihre  Flanke in den Fünfmeterraum verwandelt Schneider aus zielstrebiger Laufbewegung heraus zum vierten Treffer für Hansa.

Daraufhin wird Nase für Schuster ins Spiel geschickt und Hansa dominiert weiter die Spielsituation. Schneider spielt auf Drouin, die nach einem Doppelpaß mit Wegelin einen bedrohlichen Schuß über das Tor hinweg schießt. Pek verletzt sich im Zweikampf, womit ab der achtzigsten Minute das Spiel zehn gegen zehn ausgetragen wird. Nur drei Minuten später richtet Wegelin einen langen Schuß links auf das Arminia-Tor, ohne zu zögern setzt Schneider nach und schiebt den Ball zum fünften Mal in die Maschen des Gastgebers.

Sogleich ergibt sich eine weitere Torchance, als Kaapcke einen langen Ball zu Nase spielt, diese zu  Wegelin spielt, der Schuß aber von der Torhüterin gehalten wird. In der letzten Minute rückt Lindner ins Mittelfeld ein, schickt fünfundzwanzig Meter vor dem Tor den Paß in den Lauf von Nase, die zum letzten und sechsten Mal das Tor für Hansa trifft.

Tore: 0:1 Behre (4.), 0:2 Schuster (23.), 0:3 Pracht (36.), 0:4 Schneider (73.), 0:5 Schneider (83.), 0:6 Nase (90.)

Aufstellung: Keese, Trzewick, Lindner, Novotny, Kaapcke, Messow, Pracht (64. Drouin), Behre (68. Schneider), Pek, Wegelin, Schuster (74. Nase)

[ratings]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.