7er Frauen Landesliga, 14. Spieltag, BTSC – Hansa Seven 0:5

(Autorin: MariaK)

Jede ist für sich selbst verantwortlich: Ein Bild der Seven.

Am vergangenen Sonntag machten sich die Hansa Seven mal wieder auf in die weite
Welt. Diesmal ging es allerdings nicht ans Ende von Berlin, sondern zum Tabellenzweiten
BTSC in den Prenzlauer Berg. Gut gelaunt, wohl wegen des guten Wetters und dem Sieg
der zweiten Herren am Vormittag, traf ein Großteil mit einiger Verspätung ein. Die
Zeitumstellung dauert in Kreuzberg ja für gewöhnlich länger. Andere suchten derweil
noch einen Parkplatz außerhalb der Umweltzone.

Ein 2:2 aus der Hinrunde verhieß ein spannendes Duell, zumal der BTSC bei einem
Sieg bis auf einen Punkt an die Tabellenspitze aufschließen würde. Dementsprechend
konzentriert fiel die Ansprache des Trainers aus.
Die Seven kamen gleich zu Beginn gut in die Partie und drängten auf ein frühes Tor.
Dieses gelang dann auch gleich: In der 6. Minute schlug Meike den Ball auf Ansage hin
weit ins Feld hinein. Die zeitgleich gestartete Wiebke nahm ihn sauberst mit links runter
und donnerte ihn mit rechts ins Netz der chancenlosen Torfrau des BTSC. Hansa
dominierte von nun an das Spiel. In der 16. Minute gelang LisaZ nach einem steilen Pass
von MariaK das 2:0.

Mittlerweile hatte die Hitze ihren Höchststand erreicht und brutzelte die Spielerinnen
beider Seiten ebenso hingebungsvoll wie erbarmungslos. Die Halbzeitpause war damit
mehr als willkommen, gab sie doch Gelegenheit sich einen Augenblick im Schatten zu
erholen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchten die Seven, weiterhin Druck zu machen.
Zeitumstellung und Sonne forderten jedoch ihren Tribut und so gelang es dem BTSC, die
Oberhand zu gewinnen. Trotz vieler schöner Ecken und einiger noch schönererer
Spielzüge gelang der Anschlusstreffer jedoch nicht. Die Seven verlegten sich dagegen
auf’s Kontern. Und die Taktik ging auf: LisaH legte in der 54. sowie in der 56. Minute
nach. Melle rundete den 5:0­ Sieg in der 60. Minute ab. Über die 100%­ige Torchance von
MariaK wird kein weiteres Wort verloren.
Fazit: Abwehrspielerinnen sind keine Stürmerinnen, dafür bekommt von nun an jede zum
Geburtstag einen Sieg.

Unser Kader:
Meike ­ – MariaK, Yasmin, MariaS ­ – Wiebke, LisaH, Vreni + LisaZ, Melle, Marsha
Tore:
0:1 Wiebke (06.Min, Meike)
0:2 LisaZ (16.Min, MariaK)
0:3 LisaH (54.Min, Wiebke)
0:4 LisaH (56.Min)
0:5 Melle (60.Min)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.