Es ist ja für die Kinder im Jugendbereich vielleicht nicht immer nur Fußball angesagt und deshalb könnte sich zur Nachbereitung des letzten Wochenendes für die F1 (2008) nachstehendes Musikvideo empfehlen:

Schließlich waren die Junghanseaten bei Oranje Berlin zu Gast, wo man auf der Homepage mit einem «Hartelijk Welkom» begrüßt wird.

Und weiter: „Der Name ORANJE BERLIN beruht auf den Wurzeln Kooistras, den Wurzeln unserer Fußballphilosophie und den Wurzeln unserer Lieblingsstadt, in der wir uns gefunden haben. Kurz: JA – wir sind ein multikultureller Fußballverein!!! Berlins Geschichte seit Gründung ist mit der holländischen eng verbunden: Architekten und Handwerker aus Holland errichteten z.B. die ersten Befestigungsanlagen und Dämme von Berlin. Mit dem Namen ORANJE BERLIN wird die Sache wieder rund wie ein Ball, denn auch der Architekt unserer Fussballphilosphie ist Holländer und Berliner! In Bezug auf den Fußballsport galt und gilt die Nachwuchsarbeit bei unseren Nachbarn (z.B. Ajax Amsterdam) als vorbildlich und schließlich hat sich auch “unser DFB” hier inspirieren lassen.“

Da muss man – inmitten einer riesigen Kleingartenanlage hinter der DRK-Klinik Westend – nur die Augen schließen, und schon hat man Johann Cruyff, Ruud Guillit, Ruud van Nistelrooy, Marco van Basten, Marc van Bommel … oder meinetwegen auch Arjen Robben vor Augen. Große Fußballschule!

Tatsächlich wurden Samstagvormittag dann aber keine «Tulpen aus Amsterdam» verschenkt, sondern allenfalls solche aus Charlottenburg, wo Oranje beheimatet ist. Im Internet wird die Sportanlage, auf der die 2008er zum Auswärtsspiel anzutreten hatten, wie folgt beworben:

  • Rasen: Großspielfeld 73 × 109 m, mit Beleuchtung und 880 Stehplätzen
  • Rasen: Großspielfeld 75 × 104 m
  • Rasen: Großspielfeld 65 × 110 m
  • Kunstrasen: Großspielfeld 68 × 102 m, mit Beleuchtung
  • Tenne: Großspielfeld 63 × 96 m, mit Beleuchtung
  • Tenne: Großspielfeld 63 × 96 m
  • Rasen: Spielfeld 34 × 64 m (Hockey)
  • 400 m Rundlaufbahn, Kunststoff, mit 5 Laufbahnen
  • Leichtathletik-Einzelanlagen
  • 3 Tennisfelder, Sand
  • Sportfunktionsgebäude mit Umkleidemöglichkeiten
  • Casino

… also fast so wie in Kreuzberg in der Wrangelstraße … na ja, ein wenig neidisch darf man schon mal sein, selbst wenn die 07er Kinder genervt waren wegen des ungewohnten Naturrasens (ja, da muss man schon mal richtig zutreten, damit die Pille beim Mitspieler ankommt).

Nach einem 2:5 Pausrückstand kämpften sich die 2008er noch einmal auf 6:7 heran, aber der Sieg für Oranje war sehr verdient. Gleichwohl wurde auf der Rückfahrt auch schon wieder gesungen … wenn auch nicht «Tulpen aus Amsterdam». Dieses Lied könnte man sich jetzt aber mal bei Radio Teddy für die F1 von Hansa07 wünschen, und zwar unter ausdrücklicher Namensnennung aller Spieler … oh wie peinlich, dann doch lieber immer Fußball auf Natur.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.