Mit den Erinnerungen an das Fußballjahr 2007 verhält es sich so ähnlich wie mit einem verschossenem Elfmeter. Zumindest aus Sicht des FSV Hansa 07. Die Chance war da, genutzt haben die Kreuzberger sie allerdings nicht. Nicht in der Rückrunde, als im Mai der Abstieg in die Kreisliga B zur traurigen Gewissheit wurde, nicht im Oktober, als die Feierlichkeiten zum 100. Jubiläumsjahr des Vereins die Erwartungen enttäuschten. Soweit die Tiefpunkte. Und trotzdem: Hansa tritt zum Nachschuss an, der Torwart hat den Ball nach vorne prallen lassen, noch ist nichts verloren.

Denn immerhin hat die Mitgliederversammlung Ende November einen neuen Vorstand gewählt, der sich auch gleich an die Arbeit gemacht hat, die verdienten, aus ihren Ämtern geschiedenen Sportskammeraden Detlef Schnee, Jürgen Halm, Ralf Maiterth und Martin Bux gleichwertig zu ersetzten. Erste Maßnahmen wurden bereits auf den Weg gebracht, das Vereinsumfeld beginnt sich zu mobilisieren. Es wird sich in den nächsten zwei Jahren noch zeigen, wie hoch die Meßlatte tatsächlich ist, die sich das Team um Vorstandsvorsitzenden Ralph Göritz selbst gesetzt hat. Fest steht bislang: An Ehrgeiz und Tatendrang mangelt es nicht. Dass es gerade diese Eigenschaften sind, die zurzeit gefragt sind, zeigt ein Blick auf die akuteste Baustelle des Vereins: Durch die Schließung der Turnhalle, wo sich in erster Linie die Umkleidekabinen der Gästemannschaften befinden, ist Hansa gezwungen, den Wrangelplatz zu verlassen. Es sei denn, und hier ist großer Einsatz gefragt, ja, es sei denn, die Container kommen. Platz wäre da, die Infrastruktur ist nicht das Problem, um eine mobile Duschstation einzurichten. Hierzu laufen hinter den Kulissen laufen bereits erste Gespräche, leider ist der Ausgang noch ungewiss.

Ein Blick auf das Sportliche: Die Regel, wonach die erste Herrenmannschaft als das Aushängeschild eines Vereins bezeichnet wird, gilt nicht für Hansa. Hier sind es die Jugendmannschaften und Freizeitligisten, die für mehr Furore sorgen – und die Senioren, natürlich. Während die Graumelierten sicher im Mittelfeld der Bezirksliga überwintern, kickt die Erste in den Niederungen der Kreisliga B. Das soll sich ändern. Schließlich hat die Mannschaft die interne Reihenfolge der Elfmeterschützen geändert. Es wird keinen Nachschuss geben. Und 2008 wird ganz groß! Guten Rutsch!

Getagged mit
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.