von Carsten Wegner

«Hansas Hunderter» aus dem Jahrgang 2007 freuten sich am letzten Samstag, wieder in den Kampf um die Tabellenspitze in ihrer Staffel 5 eingreifen zu können. Denn diese hatten sie zwar im letzten Spiel gegen den BAK errungen («Mit O-Beinen gegen den BAK»), am vorvergangenen Wochenende aber wieder kampflos verloren, da der Gegner aus Siemensstadt nicht zum Spiel antreten konnte, so dass dieses Duell nun erst in einigen Tagen – abends unter der Woche am (fast) anderen Ende der Stadt – nachgeholt werden soll (Echt super mit Kindern in einer gebundenen Ganztagsschule … und berufstätigen Kutschern … aber, wird schon …). Dadurch hatten sich die Sportfreunde von Rotation Prenzlauer Berg am vorvergangenen Wochenende aufgrund des besseren Torverhältnisses an die Spitze der Staffel 5 geschoben.

Wer sollte aber nach diesem Spieltag verlustpunktfrei bleiben?

Beide Mannschaften hatten da so ihre eigenen Vorstellungen und es entwickelte sich deshalb ein intensives Spiel auf dem Gelände von Hansa07, diesmal auch (wieder) ohne „Schiedsrichter“, was dem Gekicke der Jungs in diesem Alter erfahrungsgemäß nur gut tut … und auch tatsächlich gut tat.

Plötzlich aber war ein anderes „Problem“ da: Denn ob die Abmaße des mit bunten Hütchen markierten E-Jugend-Platzes in der Wrangelritze den schwäbisch-internationalen Anforderungen von UEFA, FIFA und/oder IOC entsprechen? Vielleicht werden wir es demnächst in einem Schreiben der Sportfunktionäre vom DFB erfahren. Für den Moment jedenfalls werden die jungen Hanseaten als Tabellenführer unter www.fussball.de geführt, denn am Ende stand es 4:1 (2:1) für die Heimmannschaft.

Verdient? Vielleicht … vielleicht aber auch nicht … jedenfalls zappelte der Ball 4 x in den Maschen der Buben vom Prenzlauer Berg … und an den Abmaßen der Tore selbst dürfte es nun wirklich nichts auszusetzen gegeben haben. Auch da werden wir aber in den nächsten Tagen noch mal nachmessen, damit sich die Jungs sodann wieder auf die wirklich wesentlichen Dinge des Jugendfußballs konzentrieren können:

  • Morgens pünktlich aufstehen!
  • Frühstück!
  • Zähne putzen!
  • (Fast) Alle mit gleichfarbigen Stutzen am Start!
  • Mannschaftsgruß!
  • Mütze und/oder Haarband …
  • Das Runde muss ins Eckige!
  • Keine Diskussionen mit dem Trainer der gegnerischen Mannschaft!
  • Keine Posen a la Ronaldo!
  • Ey Alda!
  • 9-Meter-Schießen!

Und so lange es noch keine B-Note für die Bewertung eines Fußballspiels gibt, sieht es auch weiterhin recht gut aus für «Hansas Hunderter». Denn zum wiederholten Male wirkten die gegnerischen Kicker in der Spielanlage reifer und strukturierter, konnten diese Vorteile aber nicht in Tore ummünzen. Hansa07 konterte mehrfach kalt wie Hundeschnauze und hielt hinten die Reihen dicht geschlossen, so dass in der letztlich maßgeblichen A-Note ein 4:1 festzuhalten blieb.

Rückrunde: 4 Spiele – 12 Punkte – gegen Rotation auf Platz 1 rotiert. Glückwunsch!

Jetzt müssen nur noch die vom hanseatischen Platzmeister aufgestellten bunten Hütchen zur Abgrenzung des Spielfeldes den dogmatischen Anforderungen der Samstagvormittag am Spielfeldrand in aller Schneller nicht mehr greifbaren Regelwerke des DFB entsprechen … wir sind optimistisch, bleiben da natürlich dran und werden berichten … wenn wir nicht gerade im Feierabendstau rund um den Flughafen Tegel stehen, um zum Nachholspiel bei den Kickern aus Siemensstadt zu gelangen …

Nächstes Wochenende steht aber erst mal kein Punktspiel auf dem Plan. «Hansas Hunderter» werden dann ihre Kontakte in den Landkreis OHV ausbauen und zu einem Freundschaftsspiel nach Zehdenick reisen (Früh aufstehen – ey Alda!). Anschließend steht eine (Fahrrad-)Tour de Havel auf dem Programm, also eine Sportart, die den Jungs eigentlich liegen sollte, so lange es auch dort noch keine B-Note gibt. Sollte die Luft in Lunge & Reifen ausreichen bzw. halten (A-Note!), steht am 20./22. Mai ein Doppelspieltag für die E2 an.

Mal sehen, ob es auch dann wieder etwas aus den Tiefen des Kreuzberger Jugendfußballs zu berichten gibt …

 

One Response to Wieder an die Tabellenspitze rotiert

  1. Ben sagt:

    Immer wieder schöne Berichte. Danke dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.