von Carsten Weber

War das ein Wetterchen am Samstag?

Genau richtig. um den Spielbetrieb bei den jüngeren Jugendmannschaften von Hansa07 vollständig wieder aufzunehmen, quer verteilt durch die ganze Stadt. Nur die ganze Stadt? Oder sind wir mittlerweile vereint mit Brandenburg, fragte sich der geneigte Zuschauer am Samstagvormittag in der Wrangelritze. Dort trafen nämlich «Hansas Hunderter» aus dem Geburtsjahr 2007 auf den FC Brandenburg 03, was irgendwie gaaaaanz weit weg klang, tatsächlich aber im äuérsten Westen der Hauptstadt beheimatet zu sein scheint.

 

Unbenannt-3

 

Nach der verlustpunktfreien Herbstrunde waren «Hansas Hundertern» zahlreiche Gruppensieger und -zweite in die Rückrundenstaffel zugewiesen worden, weshalb alle schon gespannt waren, was denn sportlich zu erwarten ist; und auch der FC Brandenburg hatte sich mit nur einem Unentschieden inmitten zahlreicher Siege durch den Herbst gespielt.

Also hießt es: Stutzen hoch … Milchzähne raus … und so fielen die Tore dann auch im Minutentakt, so dass man mit dem Zählen kaum hinterherkam. Zur Pause führte Hansa07 mit 5:2, aber nach dem Wechsel kamen die Brandenburger noch einmal auf 4:5 heran. Nach 50 Minuten stand es dann 9:5 für Hansa07, bevor es dann zum Obligatorischen 9-Meter-Schießen kam.

 

Unbenannt-4

 

Und was all dies mit dem Wetter zu tun hatte?

Gar nichts. Aber schön war’s dennoch am Samstagmorgen in der Wrangelritze, denn die Frühlingssonne strahlte so vom Himmel, dass die – mütterlich verordneten?- Handschuhe schnell abgestreift wurden und in der Halbzeitpause auch einige Thermounterhemden heimlich abgelegt wurden. Psssst! nicht weitersagen….

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.