6. Spieltag: Concordia Britz II – Hansa 07 I 2:4 (0:1)

Nach der beinahe traumatischen Niederlage in der Vorwoche waren alle gespannt: Würde Hansas Erste wieder in die Spur finden? Oder sich in die Krise verabschieden? Am Ende war es wohl doch Ersteres, schließlich wurde mit 4:2 gewonnen und in der Tabelle auf einen Aufstiegsrang zurückgekehrt. Und das lag vor allem an Yusuf Yildirim – aber auch am Gegner.

Hansa begann hinten anfällig und nach vorne ungenau, was meist keine gute Mischung darstellt. Doch weil Britz seine Chancen überhastet vergab oder im letzten Moment geblockt wurde, reichte ein schönes Volleytor von Yildrim zur Pausenführung. Und wenn die zweite Hansa-Chance der ersten Hälfte, ein Pfostenschuss von Maxime Jeanest de Gyves, auch den Ball ins Tor gefunden hätte, wäre das vielleicht schon eine Art Vorentscheidung gewesen.

Stark gemacht - aber leider nur an den Pfosten!

Für die zweite Hälfte nahm man sich vor die Sache mit dem 2:0 schnell zu erledigen und Britz früh die Lust auf das Spiel zu nehmen. Gesagt getan, in Minute 51 war Yildirim auf dem Weg zum 2:0 nur durch ein Foul zu stoppen und „Mo“ Bektas verwandelte gewohnt sicher. Das hätte es dann nach dem Geschmack der Hansa-Anhänger schon sein können, doch leider war Tom Neubauer an diesem Tag so dermaßen laufstark, dass er mitunter sogar  den Weg in den eigenen Strafraum fand und dort auch noch die Kraft hatte, einen Gegenspieler niederzustrecken. Elfmeter, Haberecht schon wieder dran, Ball schon wieder drin.

Nun merkte Britz endgültig, dass Hansa verwundbar war, übernahm klar die Kontrolle und drängte auf den Ausgleich. Doch erst war wieder Yusuf Yildirim an der Reihe. Einen 20-Meter Freistoß aus zentraler Position versenkte er unhaltbar über die Mauer – tolles Tor! Jetzt sollte der Drops doch gelutscht sein, oder? Denkste!

Nur wenige Minuten später schlugen die kämpferisch starken Britzer zurück und erzielten den erneuten Anschlusstreffer. Und nun schwamm Hansa immer mehr, hielt aber zumindest dagegen. In der 90. Minute nutzte auch das nichts mehr – ein Britzer tankte sich über die linke Hansa-Seite durch, zog an der Grundlinie nach innen und passte quer in den Fünfmeterraum, wo ein Britzer eigentlich nur noch gegen den Ball laufen musste, um ihn zum 3:3 ins Tor zu bugsieren und sich dann kräftig feiern zu lassen. Aus unerfindlichen Gründen schlug er aber ein Luftloch und der Ball machte sich wieder von Dannen – Glück gehabt, Hansa. Nach dieser Situation mischte sich nochmals Yusuf Yildirim ein –  offensichtlich war er nicht gewillt, sich sein tolles Spiel von irgendwem kaputtmachen zu lassen – und erzielte mit einem Heber aus mindestens 35 Metern das 4:2 für Hansa. Der beste Mann auf dem Platz entschied das Spiel endgültig, wacker rackernde Britzer waren geschlagen.

Der mit dem Ball und dem Britzer tanzt!

Aufstellung: Haberecht – Duman (46. Büchner), Ersoy, Vissers – Kopocinski, Akdogan, M. Bektas  – Jeannest de Gyves, H. Bektas (70. Leclaire), Neubauer (75. Kökyaprak) – Yildirim.

Tore: 0:1 Yildirim (4., Rechtsschuss, ??), 0:2 M- Bektas (51., Foulelfmeter, Yildirim), 1:2 Kiran (58., FE), 1:3 Yildirim (68., Rechtsschuss, ??), 2:3 Röchert (75.), 2:4 Yildirim (92., Rechtsschuss, ??)

Karten: ??

Spieler des Spiels: Yusuf Yildirim. Siehe oben.

[ratings]

 

2 Responses to Yusuf und die wackeren Britzer

  1. Yusuf sagt:

    Cooler bericht. Danke Hansaaa…..

    Es wäre auch Geil , wenn Ihr die Kaderliste aktualisiert… 😉

  2. Alex sagt:

    Fügt denn mal hinzu, dass
    die E3 des FSV Hansa 07
    am 30.09. ebenfalls ein 4:2 ( 1:2)
    gegen die E2 von Concordia Britz
    hingezaubert hat =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.