8er C Kreisliga: Hansa 07 – RFC Liberta 4:3

Am Samstagnachmittag spielte unsere Kleinfeld-C parallel zum Bundesliga-Abschluss zuhause gegen den RFC Liberta. Das Hinspiel verloren wir etwas unglücklich mit 4-6, weshalb wir noch eine Scharte auszuwetzen hatten. Da die Tegeler aus dem Hinspiel vor allem durch starke physische Präsenz und zwei-drei überragende Einzelspieler in Erinnerung geblieben waren, nahmen sich die Hanseaten vor von der ersten Minute an in Zweikämpfen dagegen zuhalten und die starken Offensivspieler des Gegners bei gegnerischem Ballbesitz nicht aus den Augen zulassen.

Die Jungs setzten diesen Plan von Anfang an überraschend gut um. Nichts war zu sehen von der üblichen verschlafenen Anfangsphase, die uns in aller Regel in Rückstand bringt. Hansa spielte gegen tiefstehende Gäste geduldig und zielstrebig auf die Führung und gewann fast alle Zweikämpfe. Wie so oft in dieser Saison ließen wir aber auch beste Chancen liegen, oder es fehlte die Präzision beim entscheidenden Zuspiel. Liberta kam zwar kaum zu gefährlichen Angriffen erzielte aber durch ihre bis dahin einzigen beiden Ecken nach einer Viertelstunde zwei Tore. Diesmal konnte man der Mannschaft für ihren Start wirklich keinen Vorwurf machen und doch stand es 0-2, manchmal ist Fußball komisch.

Hansa blieb am Drücker und ließ sich durch den erneuten frühen Rückstand (wann sind wir eigentlich das letzte Mal in Führung gegangen? Es muss im Jahr 2013 gewesen sein) nicht beirren. Doch auch Liberta wurde, ermutigt durch die beiden Tore, etwas gefährlicher. Der rechte Flügelspieler der Gäste, der praktisch bei jedem Angriff angespielt wurde, konnte sich nun etwas häufiger Jakobs Bewachung entziehen und oft benötigte es Mithilfe von einem oder beiden Verteidigern um ihn bei seinen Sprints Richtung Tor zu stoppen. Hansas Chancen auf den Anschlusstreffer wurden aber nicht nur immer besser, sondern auch häufiger. Nach einer auf der Linie geklärten Ecke und mehreren liegen gelassenen Hundertprozentigen, schien das Anrennen allerdings glücklos zu bleiben.

Symptomatisch war es, dass es unsere beiden Verteidiger waren, die mit zwei schönen Weitschüssen kurz nacheinander den Ausgleich erzielten. Erst war es Anton, der, gegen nach einer Ecke geschlossen im eigenen Strafraum stehende Gäste, aus halbrechter Position 16Meter vor dem Tor vollkommen alleine zum Schuss kam und den Ball hoch in die lange Ecke schlenzte. Kurz darauf gewann Fynn an der linken Außenlinie auf Höhe der Mittellinie einen Zweikampf und zog mit Ball und Tempo in das völlig verwaiste Zentrum um den Ball aus ähnlicher Distanz wie kurz vorher Anton perfekt zutreffen und genau ins kurze Lattenkreuz zusetzen. Zwei schöne Tore, 2-2.

Kurz vor der Pause trug dann auch die nominelle Offensivabteilung Hansas zum Ergebnis etwas bei. Nach einem Pass aus dem Zentrum, stand Nick in rechter Position kurz vorm Tor komplett frei und sorgte mit einem platzierten, harten Schuss in die lange Ecke für die verdiente Halbzeitführung der Hanseaten. 

Aus Trainersicht eine der stärksten Halbzeiten dieser Saison und dementsprechend fiel die Halbzeitansprache aus. Man konnte den Jungs keinen Vorwurf machen. Zwei Gegentore aus gut getretene Ecken kann man kassieren, dass wir danach wieder kamen ist wenig überraschend, wenn man sich den bisherigen Saisonverlauf anschaut, und doch eine starke Leistung. Einzig ein paar mehr eigene Tore hätten es seien können.

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste gelaufen war. Hansa mühte sich ein ums andere Mal vergeblich das Spiel zu entscheiden, ließ hinten aber wenig zu. Auch wenn die Präzision in den Angriffsbemühungen nun von Minute zu Minute schwand, stimmte der kämpferische Einsatz. Liberta tat sich schwer aus den sich häufenden Ballverlusten brauchbare Angriffe zu produzieren und doch tauchten sie nun häufiger vor unserem Tor auf als noch in Hälfte eins. 15Minuten vor Schluss war es dann erneut ein Standard, der den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Einen Freistoß fast von der Mittellinie konnte Usama nur direkt vor sich prallen lassen und Liberta schob zum 3-3 ein. Zeit zum ärgern war aber glücklicherweise nur wenig da. Eine Ecke im direkten Gegenzug verwandelte Nick sehenswert mit einem Aufsetzer per Kopf, der direkt unter der Ltte im Gästetor einschlug.

Es folgte eine lange und leider auf beiden Seiten ruppig geführte Schlussviertelstunde. In der es Zeitstrafen auf beiden Seiten, gefährliche Situation vor unserem Tor und wenig spielerische Klarheit von uns gab. Immerhin stemmte sich die ganze Mannschaft gegen den Ausgleich und wackelte auch nur selten wirklich bedenklich. Faire Trainer und ein guter Schiedsrichter sorgten dafür, dass das Spiel, welches bis dahin sehr fair gewesen war, trotz ein paar harter Fouls und kleiner Unsportlichkeiten auch gegen Ende ziemlich ruhig blieb.

So konnten wir uns am Ende über einen hochverdienten Sieg freuen. In Rückstand geraten, zurückgekommen, Gegenschlag kassiert, wieder zurückgekommen und am Ende mächtig gezittert kein Spiel für schwache Nerven!

Insgesamt aber eine wirklich erfreuliche Mannschaftsleistung. Das Team konnte umsetzten, was aus den letzten Spielen als Lehre gezogen wurde. Gut spielen wollen alleine reicht nicht, will man Spiele gewinnen gehört auch eine gehörige Portion Ernsthaftigkeit und Einsatz von jedem Einzelnen in die Waagschale geworfen und genau das war am Samstag nach langer Zeit mal wieder über die gesamte Spielzeit der Fall. Aus einer guten Mannschaftsleistung ragten Jakob, der über 70Minuten die linke Seite rauf und runter lief und sowohl offensiv Akzente setzte, als auch den stärksten Einzelspieler Libertas über die ganze Spielzeit wenig Luft ließ, Anton und Fynn, die nicht nur die beiden schönen Tore zum 2-2 erzielten, sondern als Verteidiger ihre stärksten Saisonleistungen ablieferten und einen großen Anteil daran hatten, dass wir aus dem Spiel heraus kein Tor kassierten und auch so gut wie keine Chance zuließen, und Nick, der nicht nur zwei Tore erzielte, sondern als Stürmer viele Meter ging und als kurze Anspielstation fürs Mittelfeld wichtig für unser Spiel war.

An alle aber ein dickes Lob, das hat Spaß gemacht und war sicher unabhängig vom Ergebnis die beste Saisonleistung!

Aufstellung: Enver(Usama)-Anton, Fynn-Pascal(Levin), Yusuf(Luciano), Lukas, Jakob-Nick(Ismail)

Tore: 1-2 Anton

              2-2 Fynn

              3-2 Nick

              4-3 Nick

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.