Pokalqualifikation: CSV Olympia 97 I – FSV Hansa 07 I 2:3 n.V. (2:0, 2:2)

Der erste Spieltag der neuen Saison 2011/12 hat am Sonntag stattgefunden – wenn auch „nur“ in Form der ersten Pokalrunde, in der wir uns bei Hansa ja traditionell schwer tun. Die Vorbereitung war endlich zu Ende und nun waren alle bereit fürs erste Spiel. Es ging auswärts (auf Naturrasen) gegen den CSV Olympia aus Charlottenburg, und wir waren gegen den Gastgeber aus der Kreisliga B der Favorit…

Es kam jedoch wieder einmal alles anders als geplant, in der ersten Halbzeit lief nichts zusammen. Viele Ballverluste, keine Ordnung im Spiel und niemand rief seine Normalleistung auf. So kam der CSV schon nach ca. 15 min. zur ersten Torchance. Der Stürmer setzte sich auf der rechten Seite gut durch, doch Torwart Haberecht glänzte gleich zwei Mal, da er den ersten Schuss abwehrte und auch den folgenden Nachschuss zur Ecke klären konnte. Die darauffolgende Ecke führte aber zur 1:0-Führung der Gastgeber, nach einem Kopfball eines CSV-lers stand der Stürmer allein vor Haberecht und knallte den Ball unter die Latte – keine Chance für unseren Torwart. Die Gäste haben Ihre gute Leistung schließlich weitergeführt und kamen nach ca. 25 Minuten zum 2:0, nach unglücklicher Kopfballabwehr lief ein Stürmer wieder auf Haberecht zu, doch diesmal konnte unser Torwart nicht halten…

Nun hieß es „KOPF HOCH und weiter gehts“, doch es lief weiter nichts zusammen. Zudem musste Muhammet Bektas verletzt vom Feld, für ihn kam der alte Hase Asker Karayel. Außerdem musste der angeschlagene Borchert nach KOTZ-Attacke (vom schlechten Spiel 😉 ) auch noch ausgewechselt werden, für ihn kam der ebenfalls Virus-erkrankte Wichmann aufs Feld. Hansa verzeichnete in der ersten Halbzeit nicht einen Schuß aufs gegnerische  Tor und war so schwach wie lange nicht mehr…

Nach der Halbzeitansprache waren alle Hanseaten heiß – mehr Tempo, mehr Ballsicherheit und sicheres Aufbauspiel war gefordert. Mit der neuformierten Abwehr und den beiden Schlüsselspielern Wichmann und Golenia als Sechsern vor der Abwehr kam Hansa etwas besser ins Spiel und man merkte plötzlich, dass eine neue Hansa-Elf auf dem Platz stand. Jedoch kam wieder erstmal die CSV vors Hansa-Tor, doch auch hier konnte Haberecht stark halten. Endlich machte Hansa das Spiel schnell und nach einem Konter konnte sich Stürmer Öktem schön auf der linken Seite durchsetzen und den Ball scharf in die Mitte legen, wo Co-Trainer Akdogan goldrichtig stand und den Ball nur noch einschieben brauchte – 2:1 nach einer guten Stunde. Nun sollte Hansa endlich anfangen Fußball zu spielen und nach der Auswechslung von Hasan Bektas (für Ihn kam Leclaire, der richtig Dampf machte), hatte Hansa mehr Platz und Zeit sein Spiel aufzuziehen. Nach ca. 75 min. lief der Ball schön in den eigenen Reihen und Rauch setzte Büchner in Szene, der frei auf der rechten Ausßenbahn abging und erstmals im Spiel eine schöne Flanke in den Strafraum schlagen konnte. Dort wartete bereits der einköpfbereite Öktem, der den Ball schön per Flugkopfball in die rechte untere Ecke zum Ausgleich einnickte. Nun wurde das Spiel hektischer und nach 91 min. ging es in die Verlängerung…

In der ersten Halbzeit der Verlängerung hatte Hansa nun deutlich mehr Ballbesitz und die Gastgeber wurden offensichtlich von Minute zu Minute müder. Als dann auch noch Öktem in der ca. 100 Minute allein vor dem Tor der Gastgeber auftauchte, waren sich die Hansa-Spieler sicher, mit einer Führung in die Halbzeit zu gehen. Doch leider war sein Schuß ZU platziert und knallte gegen den Pfosten und der überhastete Nachschuss von Leclaire fand leider auch nicht den Weg ins Tor.

In der zweiten Halbzeit der Verlängerung war Hansa weiter klar spielbestimmend und kam nach Außenrist-Pass von Akdogan, gefolgt von einem platzierten Linksschuss von Kapitän Öktem in der 113. Minute zum Führungstreffer. Die Gastgeber warfen nun nochmal alles nach vorne, doch die Hansa-Abwehr stand endlich sicher und hielt den knappen Vorsprung bis zum Ende. GEDREHT & GEWONNEN!!!

Trotz sichtlicher Erleichterung waren die Hansa-Spieler unzufrieden mit dem Spiel, vor allem die erste Halbzeit war schlicht zum KOTZEN… In der nächsten Woche beginnt die Saison dann richtig und wir müssen noch viel arbeiten und uns nicht wieder dem Spiel des Gegners anpassen.

Aufstellung: Haberecht – Golenia – Vissers, Borchert (30. Wichmann) – Rauch, M. Bektas (26. Karayel), Akdogan, Büchner – Duman, H. Bektas (65. LeClaire) – Öktem.

Tore: 1:0 (16.), 2:0 (25.), 2:1 Akdogan (60., Rechtsschuss, Öktem), 2:2 Öktem (75. Kopfball, Büchner), 2:3 Öktem (113., Linksschuss, Akdogan)

Karten: Öktem, Akdogan (beide gelb, beide Foulspiel).

[ratings]

Getagged mit
 

4 Responses to Zum Kotzen….

  1. Ben sagt:

    Gratuliere euch zum Auftaktsieg.
    Eine Korrektur: Das war nur die Quali-Runde für die erste „richtige“ Pokalrunde. 😉

  2. joe sagt:

    cooler Bericht, Jesko!!
    Du wirst nochn Profi, digger

  3. dobermann sagt:

    Glückwunsch zur zweiten Runde Männer. Pokal is Pokal is Pokal…da läuft nix normal…egal…Kotze wegwischen, weitermachen

  4. christian sagt:

    @ben: steht doch dick drüber.
    @jesko: danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.