25. Spieltag: 1. FFV Spandau – FSV Hansa 07 0:4 (0:1)

“Wo ist nachts keine Sau, aber die Havel blau? Ja ganz genau -Spandau!”

Mit Horst Evers Version von “Downtown” starten wir in den letzter Spieltag der Bezirksliga, und für Hansa gehts noch richtig um was – den 4. Tabellenplatz nämlich. Was in den letzten Spielen hart erarbeitet wurde, soll heute in Spandau umgesetzt werden.

“Bist an sich ja, älter sogar
als dies ganze Berlin hier.
doch viele wissen nicht einmal,
wie kommen sie denn zu Dir.
Ist gar nicht schwer.”

Naja, Herr Evers, da täuschen Sie sich aber. Der Velothon legte Hansas Anreise so einige Steine in den Weg und mit 15-minütiger Verzögerung ging erst  los in Richtung Platz und Aufwärmen. Der Weg dorthin wurde von Blutspuren vorangegangener Spiele gezeichnet, die blutigen Taschentücher am Wegesrand zeugten von harten Kämpfen. Es ist warm, Hansa schwitzt und weiß: das Spiel müssen wir früh entscheiden.

Hansa beginnt unkonzentriert, braucht die ersten 5 Minuten um ins Spiel zu finden. Doch Kaapcke und Keese können die Abwehr sortieren und nach 7 Minuten erarbeiten sich Ahlrichs und Pracht durch die erste gute Angriffskombination die erste Chance des Spiels. Jetzt ist Hansa da und findet zum mittlerweile gewohnten Angriffsspiel. Druck wird aufgebaut und Spandau kann in den ersten Minuten nur durch vereinzelte Konter in Hansas Hälfte spielen. In der 14. Minute Ecke für Hansa. Drouin legt sich den Ball zurecht, läuft an, bricht ab, der Wind fegte über den Platz und im 3. Anlauf kann sie die gute Ecke bringen. Feldt nimmt die Ecke am Strafraum an, Kurzpass auf Kanter – nur knapp über die Latte. Gleich darauf fängt Hansa wieder den gegnerischen Angriff ab, Schuster mit langem Pass auf Pracht, die nur knapp vor Spandaus Torfrau am Schuss gehindert werden kann. Hansas Spiel läuft, vor allem über Schuster, die viel Bewegung in die Offensive bringt. Dann die 21. Minute: Messow mit genialem Pass aus dem Mittelfeld auf Ahlrichs, super Sprint und Tor! Ahlrichs trifft zum 1:0 für Hansa – doch der Schiedsrichter entscheidet auf Abseits – eine Fehlentscheidung, aber schwer zu sehen. Hansa macht weiter und hat deutliche Vorteile im Ballbesitz.

Ecke Drouin in der 22. Minute, diesmal auf die aufgerückte Kanter am 16er. 1. Schuss geblockt, doch den Nachschuss hämmert Kanter ins linke obere Toreck, und diesmal steht es wirklich 1:0.

Angestachelt vom Gegentor versucht Spandau, den schnellen Ausgleich zu erzielen. Doch Hansas Abwehr antwortet mit gutem Stellungsspiel und körperlicher Präsenz. Kanter und Weis können ein ums andere Mal Spandaus starke rechte Seite blocken.

Hansa bestimmt das Spiel, doch werden nach dem Führungstreffer die klaren Torchancen weniger und Spandau ist immer bereit zu kontern. Zeit für die Halbzeitpause um sich neu zu sortieren und Kräfte zu sammeln. Es bedarf keiner großen Worte, alle wissen: wir müssen was tun um zu gewinnen.

 

Die 2. Halbzeit startet mit neuer Angriffslust. Pracht mit dem Außenrist im 16er in den Lauf von Ahlrichs, Ballverlust, Spandau kontert. Das Mittelfeld wird überlaufen, Feldt verpasst knapp und so ist schließlich Endstation bei Kaapcke, die großartig erst verzögert um dann im 1:1 Siegerin zu sein. Doch trotzdem: Spandau wittert die Möglichkeit des Ausgleiches. Zeit für Hansa, nachzulegen. In der 3. Minute Drouin mit langem Ball in die Spitze, Schuster mit gutem Torabschluss, doch Spandaus Torfrau kann zur Ecke klären. Wenig später die nächste Großchance für Hansa, diesmal durch Ahlrichs, die nach gutem Zuspiel von Messow nur knapp verfehlt.

Im Anschluss Hansa mit Ecke Drouin, die jedoch keine Abnehmerin findet und Spandau nutzt die Chance zum Konter. Doch was einmal funktionierte, geht auch ein zweites Mal, und so wartet Kappcke erst ab, lauert, und macht  dann in der Rückwärtsbewegung wieder wie aus dem Lehrbuch, um im richtigen Augenblick, den Schritt nach vorne und sichert den Ball für Hansa.

Schon 75 Minuten gespielt und immer noch nicht das erlösende 2:0. Vielleicht jetzt durch Schuster? Ihr starker Freistoss aus 19 Metern trifft jedoch nur die Latte. Wenig später wird es richtig brenzlig für Hansa, die nochmal erstarkte Spandauer Offensive mit netter Kombination im Mittelfeld und Pass auf die Stürmerin, die zum einzigen Mal im Spiel von Kaapcke und Trzewick stehen gelassen wird. Endlich ernsthafte Arbeit für Keese, die sich groß macht und den Torschuss 18 Meter vorm Hansa-Tor im 1:1 halten kann. Hallo wach, Hansa. Bloß nicht in den letzten 10 Minuten noch die verdiente Führung hergeben. Der gewünschte Effekt tritt ein und Hansa gibt nochmal alles. Die Torchancen werden wieder klarer, Pracht im Doppelpass mit Schuster, doch Spandaus Torfrau pariert Prachts Schuss zur Ecke. Und endlich: in dieser 85. Minute erlöst Schuster Hansa durch einen prima Nachschuss – 2:0! Spandau wird in diesen letzten 5 Spielminuten komplett in die Defensive gedrängt. Drouin in der 88. Minute mit flachem, gut abgstimmten Pass auf Schuster, die eiskalt zum 3:0 verwandelt. Kurz vor Abpfiff kann Pracht noch auf 4:0 erhöhen, als sie wieder einmal auf links zum 16er zieht und endlich den Ball richtig treffen kann: aus vollem Lauf unhaltbar in die rechte obere Torecke.

Dann ist Schluß und Hansa feiert. Die neuen Fans, die seit dem Spiel gegen Wacker Lankwitz Hansa auch auswärts unterstützen, stürmen das Spielfeld. Auswärtssieg!

 

Trainer Wegerhoff kann resümieren: 4. Platz, 39 Punkte und ein unglaubliches Torverhältnis von 70:29!

Hansa kann sich durch gutes Training, viel Spielfreude und mit einer tollen Mannschaft, die auch die Niederlagen gut verarbeitet hat, über eine super Saison freuen. Sommerpause.

 

Tore: 0:1 Kanter ( 22. ), 0:2 Schuster ( 85. ), 0:3 Schuster ( 87. ), 0:4 Pracht ( 90. )

 

Aufstellung: Keese, Kanter, Kaapcke, Trzewick ( 76. Winterstein ), Feldt ( 73. Seyfarth ), Weis, Drouin, Messow, Pracht, Ahlrichs, Schuster

Spielerin des Spiels: Toni Schuster, die in der ersten Hälfte durch große Laufbereitschaft viel Schwung in die Offensive brachte, in der 2. Hälfte mit dem Freistoß an die Latte knapp am Torerfolg scheiterte und dann in den Schlussminuten mit ihrem Doppelschlag den Auswärtssieg festigte.

Autorin: Betti Keese

 

One Response to Auswärtssieg!

  1. York sagt:

    70:29 FUEGO! Danke ans Team! Trainingsauftakt zur Saison 2012 / 13 ist am 16.07.2012. Genießt die Sommerpause, bis dann! York

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.